Militärordinariat

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
Militärgeistliche können so  
 
Militärgeistliche können so  
 
+
* ''kirchliche Heimat'' - bei ständigen Versetzungen durch Sakramentenspendung und Familienwochenenden,
'''kirchliche Heimat''' - bei ständigen Versetzungen durch Sakramentenspendung und Familienwochenenden -,
+
* ''Kirche in der Einsatzbegleitung'' - z.B. in Afghanistan oder am Horn von Afrika und
+
* ''Orte der Ruhe'' - durch Gottesdienste, Einkehrtage, Wallfahrten, z.B. jährlich nach Lourdes oder Werkwochen
'''Kirche in der Einsatzbegleitung''' - z.B. in Afghanistan oder am Horn von Afrika -
+
ermöglichen.
+
und '''Orte der Ruhe''' - durch Gottesdienste, Einkehrtage, Wallfahrten, z.B. jährlich nach Lourdes oder Werkwochen - ermöglichen.
+
  
 
Die lebenskundliche Bildung wird ebenso durch die Militärpfarrer erteilt und enthält nicht selten ethische Themen für den Dienst und das Leben in der Familie.   
 
Die lebenskundliche Bildung wird ebenso durch die Militärpfarrer erteilt und enthält nicht selten ethische Themen für den Dienst und das Leben in der Familie.   
  
Das komplexe Thema "Militärseelsorge" läßt sich kompetent nicht in drei Sätzen besprechen.
+
== Weblinks ==
 
+
* [http://www.kmba.de Katholisches Militärbischofsamt] der Deutschen Bundeswehr
Vorerst soll dazu die Seite des '''Katholischen Militärbischofsamtes''' in Berlin genügen, die sehr gut aufgemacht ist und die die wichtigsten Infos mit aktuellen Bezügen enthält. Die Seite ist:
+
* [http://www.katholische-militaerseelsorge.de Katholische Militärseelsorge] Deutschland
 
+
'''http://www.kmba.de'''
+
 
+
Daneben gibt es auch die Seite der '''Katholischen Soldatenseelsorge''':
+
 
+
'''http://www.katholische-militaerseelsorge.de'''
+

Version vom 4. Januar 2009, 23:10 Uhr

Katholische Militärseelsorge in Deutschland will "Kirche unter Soldaten" sein.

Besonders für glaubende Soldaten und deren Familien sind die Militärgeistlichen und Militärpfarrer da. Natürlich können auch Soldaten mit anderer Religion und konfessionslose Soldaten die Militärgeistlichen ansprechen und sich in persönlichen Anliegen an sie wenden.

Militärgeistliche können so

  • kirchliche Heimat - bei ständigen Versetzungen durch Sakramentenspendung und Familienwochenenden,
  • Kirche in der Einsatzbegleitung - z.B. in Afghanistan oder am Horn von Afrika und
  • Orte der Ruhe - durch Gottesdienste, Einkehrtage, Wallfahrten, z.B. jährlich nach Lourdes oder Werkwochen

ermöglichen.

Die lebenskundliche Bildung wird ebenso durch die Militärpfarrer erteilt und enthält nicht selten ethische Themen für den Dienst und das Leben in der Familie.

Weblinks

Meine Werkzeuge