Missio canonica

Aus Kathpedia
Version vom 24. Juli 2008, 20:58 Uhr von Otterbeck (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Missio canonica ist der ältere Ausdruck für die kirchliche Lehrerlaubnis eines Theologen; wörtlich bedeutet der Begriff: kanonische Sendung, d.h. einen rechtlich verbindlichen Auftrag der zuständigen kirchlichen Autorität. Der Auftraggeber kann die Lehrbefugnis ggf. auch entziehen, z.B. im Fall von Hans Küng (Tübingen), Uta Ranke-Heinemann (Essen) oder Eugen Drewermann (Paderborn).

Meine Werkzeuge