Missionshaus der Missionsbrüder des heiligen Franziscus

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Missionshaus der Missionsbrüder des heiligen Franziscus befíndet sich im Ort Bug der Stadtgemeinde Bamberg, Schloßstraße 30.

Inhaltsverzeichnis

Orden

Die Gemeinschaft wurde durch den in Königsberg/Ostpreußen geborenen Paulus Moritz (*29. Juni 1869; † 19. November 1942) welcher bereits Bruder in einer Ordensgemeinschaft war im Jahr 1901 im indischen Nagpur gegründet. Die Missionsbrüder sind die Gemeinschaft des Regulierten dritten Ordens des heiligen Franziskus.

Durch diese von Moritz ins Leben gerufene Ordensgemeinschaft wurden auch Brüder zu Missionaren, die einen handwerklichen Beruf erlernt hatten.

Evangelisierung durch Brüder und Missionare war nicht üblich. Erstmals gaben Brüdermissionare, mit einem erlernten handwerklichen Beruf die Frohe Botschaft Christi weiter.

Der Orden ist auch unter den Namen „Haselünner Brüder“ bekannt, da sie sich zuerst nach ihrer ersten deutschen Niederlassung - Haselünn in Nordrhein-Westfalen - benannten.

Geschichte des Anwesens

Ihren Sitz haben diese in einen Landschloß, welches sich Georg Karg von Bebenburg um 1730 erb auen ließ. Bis zum Einzug der Missionsbrüder befand sich in diesen Haus die staatliche Forstverwaltung.

Missionshaus

Die Brüderschaft ist seit 1960 in Bug ob Bamberg und stellt die einzige deutsche Niederlassung dar. Auf dem Grundstück des Ordenshauses wurden mehrer Neubauten hochgezogen, welche für Studenten aufnehmen konnten, auch eine neue große Hauskapelle und ein Missionsmuseum eingerichtet.

Missionsmuseum

Siehe auch

Weblinks

Meine Werkzeuge