Myanmar

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Myanmar hat eine Ausdehnung von 676.563 qkm und 48,85 Millionen Einwohner (Mitte 2002, Schätzungen des IWF). Die Hauptstadt ist Yangon (früher Rangoon) mit 2.513.000 Einwohnern. Weitere größere Städte sind Mandalay 533.000 Ew., Bago 320.000, Henzada 290.000 und Myingyan 230.000.

Amtssprache ist Birmanisch. Das Land lebt v.a. vo Landwirtschaft und Fischfang 57,7%, Industrie 10,6%, Handwerk 8,3% und Dienstleistungen 31,6%.

Inhaltsverzeichnis

Religion

Die größte Religionsgemeinschaft sind die Buddhisten (72,7%), danach folgen Animisten (12,6%), Christen (8,3%), Muslime 2,4% und 4% andere Religionen.

Kultur

Im Land gibt es tausende Pagoden und buddhistische Tempel aus allen Epochen. In der Hauptstadt Yangon steht die beeindruckende Shwedagon-Pagode, die größte und berühmteste Pagode der Welt, in der 8 Haare Buddhas aufbewahrt werden. Die Pagode ist 91 Meter hoch und ganz mit Gold und Edelsteinen bedeckt. In Bagan, der früheren Hauptstadt des birmanischen Reichs befindet sich ein Gelände mit insgesamt 1.300 Tempeln, das zu den wichtigsten archäologischen Gebieten Indochinas zählt. Auf der Shan-Hochebene befindet sich die heilige Grotte des Pindaya, mit 800 Buddhastatuen verschiedener Größen und Stile, von denen die ältesten bis zu 2.200 Jahre alt sind.

Katholische Kirche

Geschichte

Die Verkündigung des Evangeliums beginnt mit der Ankunft portugiesischer Missionare im 16. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert beginnt offiziell die Mission in Birma, während im 19. Jahrhundert drei Kirchsprengel entstehen, die von der Gesellschaft für die Außenmission von Paris (MEP) und dem Päpstlichen Institut für die Außenmission (PIME) betreut werden.

Der katholische Glaube konnte sich dank des Engagements unermüdlicher Missionare verbreiten, wie der selige P. Paolo Manna, (Gründer der Päpstlichen Missionsunion) und P. Clemente Vismara (1897-1988), der 65 Jahre lang (1923-1988) in Birma als Missionar tätig war, und sich vor allem der Waisen und der ausgesetzten Kindern annahm.

Der erste einheimische Bischof U Win, wurde 1954 als Weihbischof von Mandalay geweiht. 1955 wurde mit der Errichtung der beiden Kirchenprovinzen Rangoon und Mandalay die katholische Hierarchie gegründet.

Statistik

2004 gab es Katholiken 602.000, Diözesen 12, Bischöfe 17, Weltpriester 533, Ordenspriester 24, Laienbrüder 97, Ordensschwestern 1.396, Laienmissionare 427, Katechisten 3.399 und Große Seminaristen 334.

Weblinks

Meine Werkzeuge