Nikola Eterovic

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(w)
Zeile 3: Zeile 3:
 
'''Nikola Eterovic''' ([[Monsignore]], Dr.; * [[20. Januar]] [[1951]] in Pučišca, Jugoslawien) ist [[Apostolischer Nuntius]] in [[Deutschland]].
 
'''Nikola Eterovic''' ([[Monsignore]], Dr.; * [[20. Januar]] [[1951]] in Pučišca, Jugoslawien) ist [[Apostolischer Nuntius]] in [[Deutschland]].
  
Neben seiner kroatischen Muttersprache spricht er Italienisch, Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Polnisch, Russisch und Ukrainisch.
+
Neben seiner kroatischen Muttersprache spricht er [[Italienische Sprache|Italienisch]], [[Französische Sprache|Französisch]], [[Englische Sprache|Englisch]], [[Deutsche Sprache|Deutsch]], [[Spanische Sprache|Spanisch]], Polnisch, Russisch und Ukrainisch.
  
 
== Biografie ==
 
== Biografie ==
Zeile 10: Zeile 10:
 
In den diplomatischen Dienst des [[Heiliger Stuhl|Heiligen Stuhls]] trat Eterovic  am 25. März 1980 ein. Er diente in den [[Apostolische Nuntiatur|Apostolischen Nuntiaturen]] in der Elfenbeinküste, in [[Spanien]] und Nicaragua sowie in der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten des Vatikanischen [[Staatssekretariat]]es. Den Päpstlichen Ehrentitel [[Monsignore]] erhielt er durch [[Papst]] [[Johannes Paul II.]] am 22. Februar 1984. Zum Nuntiaturrat der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten wurde er am 25. März 1993 berufen und bekam am 22. Januar 1996 von Johannes Paul II. den Titel ''[[Ehrenprälat Seiner Heiligkeit]]'' verliehen.
 
In den diplomatischen Dienst des [[Heiliger Stuhl|Heiligen Stuhls]] trat Eterovic  am 25. März 1980 ein. Er diente in den [[Apostolische Nuntiatur|Apostolischen Nuntiaturen]] in der Elfenbeinküste, in [[Spanien]] und Nicaragua sowie in der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten des Vatikanischen [[Staatssekretariat]]es. Den Päpstlichen Ehrentitel [[Monsignore]] erhielt er durch [[Papst]] [[Johannes Paul II.]] am 22. Februar 1984. Zum Nuntiaturrat der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten wurde er am 25. März 1993 berufen und bekam am 22. Januar 1996 von Johannes Paul II. den Titel ''[[Ehrenprälat Seiner Heiligkeit]]'' verliehen.
  
===Bischof===
+
=== Bischof ===
 
[[Papst]] [[Johannes Paul II.]] ernannte ihn am 22. Mai 1999 zum [[Titularbischof|Titularerzbischof]] des von Siscia und berief ihn zum [[Apostolischer Nuntius|Apostolischen Nuntius]] in der [[Ukraine]]. Am 10. Juli 1999 empfing er die [[Bischofsweihe]] durch [[Kardinalstaatssekretär]] [[Angelo Sodano]]  im [[Petersdom]]; Mitkonsekratoren waren der [[Erzbischof]] von Split-Makarska, Ante Juric, und der Bischof von Hvar, Slobodan Štambuk. Zu seinen Aufgaben gehörte die Vorbereitung des Papstbesuches 2001 in Kiew und Lemberg. Papst [[Johannes Paul II.]] wählte ihn am 11. Februar 2004 zum [[Generalsekretär]] der [[Bischofssynode]] und war maßgeblich für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von fünf großen Bischofssynoden bis zum 21. September 2013 zuständig. Er bekam am 30. November 2009 das "Titularbistum Cibalae".
 
[[Papst]] [[Johannes Paul II.]] ernannte ihn am 22. Mai 1999 zum [[Titularbischof|Titularerzbischof]] des von Siscia und berief ihn zum [[Apostolischer Nuntius|Apostolischen Nuntius]] in der [[Ukraine]]. Am 10. Juli 1999 empfing er die [[Bischofsweihe]] durch [[Kardinalstaatssekretär]] [[Angelo Sodano]]  im [[Petersdom]]; Mitkonsekratoren waren der [[Erzbischof]] von Split-Makarska, Ante Juric, und der Bischof von Hvar, Slobodan Štambuk. Zu seinen Aufgaben gehörte die Vorbereitung des Papstbesuches 2001 in Kiew und Lemberg. Papst [[Johannes Paul II.]] wählte ihn am 11. Februar 2004 zum [[Generalsekretär]] der [[Bischofssynode]] und war maßgeblich für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von fünf großen Bischofssynoden bis zum 21. September 2013 zuständig. Er bekam am 30. November 2009 das "Titularbistum Cibalae".
  

Version vom 19. September 2017, 21:09 Uhr

Dr. Nikola Eterovic

Nikola Eterovic (Monsignore, Dr.; * 20. Januar 1951 in Pučišca, Jugoslawien) ist Apostolischer Nuntius in Deutschland.

Neben seiner kroatischen Muttersprache spricht er Italienisch, Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Polnisch, Russisch und Ukrainisch.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Nikola Eterovic trat in das Priesterseminar von Split ein und studierte Philosophie und Theologie. Promoviert wurde er an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Am 26. Juni 1977 empfing er durch Bischof Celestin Bezmalinovic in der Kathedrale von Hvar die Priesterweihe. Im gleichen Jahr trat er in die Päpstliche Diplomatenakademie in Rom ein und erwarb einen Abschluß im Fach Missiologie sowie im Kirchenrecht.

In den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls trat Eterovic am 25. März 1980 ein. Er diente in den Apostolischen Nuntiaturen in der Elfenbeinküste, in Spanien und Nicaragua sowie in der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten des Vatikanischen Staatssekretariates. Den Päpstlichen Ehrentitel Monsignore erhielt er durch Papst Johannes Paul II. am 22. Februar 1984. Zum Nuntiaturrat der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten wurde er am 25. März 1993 berufen und bekam am 22. Januar 1996 von Johannes Paul II. den Titel Ehrenprälat Seiner Heiligkeit verliehen.

Bischof

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 22. Mai 1999 zum Titularerzbischof des von Siscia und berief ihn zum Apostolischen Nuntius in der Ukraine. Am 10. Juli 1999 empfing er die Bischofsweihe durch Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano im Petersdom; Mitkonsekratoren waren der Erzbischof von Split-Makarska, Ante Juric, und der Bischof von Hvar, Slobodan Štambuk. Zu seinen Aufgaben gehörte die Vorbereitung des Papstbesuches 2001 in Kiew und Lemberg. Papst Johannes Paul II. wählte ihn am 11. Februar 2004 zum Generalsekretär der Bischofssynode und war maßgeblich für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von fünf großen Bischofssynoden bis zum 21. September 2013 zuständig. Er bekam am 30. November 2009 das "Titularbistum Cibalae".

Am 21. September 2013 ernannte ihn Papst Franziskus zum Apostolischen Nuntius in Deutschland[1]und dadurch Nachfolger des Schweizers Jean-Claude Périsset.

Nikola Eterovic ist seit dem Jahre 2009 Mitglied der Kongregation für die Evangelisierung der Völker und seit dem Jahre 2011 des Päpstlichern Rates zur Förderung der Neuevangelisierung.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Papst ernennt neuen Nuntius für Deutschland Kath.net am 21. September 2013
Meine Werkzeuge