Novum argumentum (Wortlaut)

Aus Kathpedia
(Weitergeleitet von Novum argumentum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostolisches Schreiben
Novum argumentum

von Papst
Leo XIII.
an Kardinal Agostino Bausa, Erzbischof von Florenz
über die Andacht zur heiligen Familie
20. November 1890

(Offizieller lateinischer Text AAS XXIII [1890-1891] 318-320)

(Quelle : Heilslehre der Kirche, Dokumente von Pius IX. bis Pius XII. Deutsche Ausgabe des französischen Originals von P. Cattin O.P. und H. Th. Conus O.P. besorgt von Anton Rohrbasser, Paulus Verlag Freiburg/Schweiz 1953, pp. 1106-1109; Imprimatur Friburgi Helv., die 22. maii 1953 L. Weber V. G.)

Allgemeiner Hinweis: Was bei der Lektüre von Wortlautartikeln der Lehramtstexte zu beachten ist


1 Ihr Schreiben vom Monat August war Uns ein neuer Beweis Ihrer ehrfurchtsvollen Ergebenheit gegenüber dem Heiligen Stuhl. Sie haben Uns darin den Wunsch einer Anzahl von Gläubigen bekannt gegeben, die Verehrung zur heiligen Familie unseres Herrn Jesus Christus, seiner jungfräulichen Mutter Maria und des heiligen Joseph in eine höhere Klasse der kirchlichen Liturgie erhoben zu sehen. Wie es sich in wichtigen Angelegenheiten des Glaubens und des religiösen Lebens geziemt, wollten Sie dieses Anliegen dem Ermessen und dem Urteil des Apostolischen Stuhles unterbreiten. Wir zollen Ihrem unterwürfigen und klugen Verhalten höchste Anerkennung. Auch haben Wir Ihrem Begehren sofort entsprochen und haben daher Ihr Gesuch an die Ritenkongregation weitergeleitet, um ihre Meinung und ihre Vorschläge einzuholen.

2 Nach reiflicher Prüfung dieser Angelegenheit teilen Wir Ihnen heute mit, dass Wir aus besonderen und billigen Gründen beschlossen haben, die Andacht zur heiligen Familie in der bisherigen, vom Apostolischen Stuhl gutgeheißenen Form beizubehalten, ohne in der Art dieser Verehrung irgendetwas zu erneuern. Zudem ist es Unser Wunsch, dass die heilige Familie in den christlichen Heimen immer eifriger verehrt und nachgeahmt werde, gemäß den Satzungen des Vereins, den Unser Vorgänger Pius IX. durch Erlass vom 5. Januar 1870 gutgeheißen und empfohlen hat, indem er der Hoffnung Ausdruck verlieh, er möchte ein Quell reichen Segens werden und sich stets weiter entwickeln.

3 Unserseits setzen Wir die schönsten Hoffnungen auf den heilsamen Einfluss dieser Vereinigung. Denn Wir vertrauen darauf, dass alle Gläubigen den Sinn der Andacht zur heiligen Familie richtig erfassen: dadurch verehren sie das Geheimnis des verborgenen Lebens unseres Heilandes Jesus Christus in der Gemeinschaft seiner jungfräulichen Mutter und des heiligen Joseph. Diese Andacht wird ihnen ein mächtiger Antrieb sein zur Vertiefung ihres Glaubensgeistes und zur Nachahmung des hervorragenden Tugendbeispiels, das sie am göttlichen Meister, an der allerseligsten Gottesmutter und an ihrem heiligen Gemahl bewundern.

4 Wie Wir es bereits des öfter dargelegt haben, sind diese Tugenden Unterpfand der ewigen Glückseligkeit; zugleich aber sind sie auch die Grundlage des häuslichen und öffentlichen Wohlstandes, der heute eine schwere Prüfungszeit durchmacht. Denn das Gemeinwohl des Staates, dessen Keimzelle die Familie bildet, ist notwendigerweise bedingt durch ein gesundes und gottgefälliges Familienleben. Ferner wird Unser Vertrauen noch gesteigert durch die Überzeugung, dass die Mitglieder der genannten Vereinigung von der heiligen Familie vermöge ihrer Gebete um den Gnadenbeistand unseres Herrn Jesus Christus sowie um die Fürbitte der Mutter Gottes und des heiligen Joseph sich ganz gewiss deren besondere Gunst und Hilfe sichern, um ihr Leben heiligmäßig zu gestalten. So werden in ihren Heimen Eintracht, herzliche Liebe, Geduld in Widerwärtigkeiten und sittenreiner Lebenswandel in erfreulicher Weise gedeihen.

5 Daher beten Wir zu Gott, es möge der Geist der genannten Vereinigung immer weitere Kreise von Gläubigen erfassen. Und Wir sind überzeugt, dass auch die Bischöfe und alle Seelsorger sich für dieses Werk einsetzen werden. Wir haben übrigens der Ritenkongregation den Auftrag gegeben, Ihnen ein eigens verfasstes Weihegebet an die heilige Familie zukommen zu lassen, sowie das Muster eines täglichen Gebetes zu Ehren der heiligen Familie.

6 Zum Schluss versichern Wir Sie, geliebter Sohn, Unseres innigsten Wohlwollens, das nicht geringer ist als Ihre Ehrfurcht Uns gegenüber, und als Unterpfand der göttlichen Gnadengeschenke erteilen Wir Ihnen, Ihrem Klerus und Volk liebevoll im Herrn den Apostolischen Segen.

Gegeben zu Rom bei St. Peter, am 20. November 1890,
im dreizehnten Jahre Unseres Pontifikates.
Leo XIII. PP.

Weihegebet zur Heiligen Familie

Jesus Christus, unser liebenswürdigster Erlöser, du bist vom Himmel gesandt, um die Welt durch deine Lehre und dein Beispiel zu erleuchten. Du hast den größten Teil deines irdischen Lebens im ärmlichen Hause von Nazareth, im Gehorsam gegen, Maria und Joseph zubringen wollen und hast jene Familie geheiligt, die allen christlichen Familien ein Vorbild sein sollte. Nimm unsere Familie gnädig auf, die sich dir jetzt vorbehaltlos weiht. Beschütze und bewahre uns in der heiligen Ehrfurcht vor dir. Erhalte in unserer Familie Frieden und Eintracht im Geiste der christlichen Liebe, damit sie dem göttlichen Beispiel deiner Familie ähnlich werde, und damit alle insgesamt, die ihr angehören, zur ewigen Seligkeit gelangen.

Heilige Maria, liebreichste Mutter Jesu Christi und auch unsere Mutter, erwirke uns durch deine gütige und milde Fürbitte die Gnade, dass Jesus unsere Weihe annehme und uns seine Wohltaten und Segnungen verleihe.

Heiliger Joseph, Beschützer Jesu und Marias, komm uns in allen Nöten des Leibes und der Seele durch deine Fürbitte zu Hilfe, auf dass wir zugleich mit dir und der heiligen Jungfrau Maria unserem Herrn und Heiland Jesus Christus allzeit Lob und Dank darbringen. Amen.

Tägliches Gebet vor dem Bilde der Heiligen Familie

Liebreichster Herr Jesus Christus, du hast durch deine unaussprechlichen Tugenden und durch das Beispiel deines häuslichen Lebens die von dir erwählte Familie auf Erden geheiligt. Blicke gnädig auf unsere Familie hernieder, die zu deinen Füßen kniet und dich um Gnade anfleht. Sei eingedenk, dass diese Familie dir angehört, weil sie sich dir zu besonderer Verehrung geweiht und gewidmet hat. Leihe ihr huldvoll deinen Schutz, rette sie aus allen Gefahren, steh ihr bei in ihren Nöten und verleihe ihr die Kraft, das Beispiel deiner heiligen Familie ständig nachzuahmen. Gib uns die Gnade, dir auf Erden in treuer Liebe zu dienen und dich schließlich im Himmel ewig zu Ioben und zu preisen.

Heilige Maria, du gütige Mutter, wir flehen dich an um deinen Schutz in der festen Zuversicht, dass dein göttlicher Sohn deine Bitten erhören wird.

Und auch du, glorreicher Patriarch, heiliger Joseph, komm uns mit deinem mächtigen Beistand zu Hilfe und übergib unsere Bitten in die Hände Marias, damit sie diese unserem Herrn Jesus Christus darreiche. Amen.

Meine Werkzeuge