Ordinatio sacerdotalis

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ordinatio sacerdotalis sind die lateinischen Anfangsworte des Apostolischen Schreibens Papst Johannes Paul II. vom 22. Mai 1994 über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe.

Wörtlich erklärte der Papst (in Nr. 4): "Damit also jeder Zweifel bezüglich der bedeutenden Angelegenheit, die die göttliche Verfassung der Kirche selbst betrifft, beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes, die Brüder zu stärken (vgl. Lk 22,32), dass die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und dass sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben."

Theologisch ist diese Aussage als eine Stellungnahme des ordentlichen Lehramtes zu interpretieren, dem jedoch ebenso wie dem außerordentlichen Lehramt unter bestimmten Bedingungen der Rang der Unfehlbarkeit zukommt, wenn die Kirche nämlich in definitiver Weise in Wahrheiten des Glaubens und der Sitten, die entweder direkt geoffenbart sind oder in einem notwendigen Zusammenhang mit der göttlichen Offenbarung stehen, eine Entscheidung trifft. Dies ist bei "Ordinatio sacerdotalis" jedenfalls gegeben.

Der deutsche Text

Ordinatio sacerdotalis (Wortlaut)

Weblinks

Siehe auch: Liste von Lehramtstexten

Meine Werkzeuge