Passionisten

Aus Kathpedia
Version vom 20. Oktober 2016, 10:41 Uhr von Oswald (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kongregation vom Leiden Jesu Christi (CP, Passionisten) wurde vom hl. Paul vom Kreuz 1720 in Italien gegründet. Sie ist eine religiöse Klerikergemeinschaft päpstlichen Rechts, die aus Priestern und Laienbrüdern besteht.

Die Passionisten leben in Gemeinschaft, pflegen das Gebet und die Predigt, insbesondere die Verkündigung des Evangeliums der Passion. Passionisten sind aktive Kontemplative, die auf kreative Weise Kontemplation und aktives apostolisches Leben miteinander verbinden.

Das Ordenskleid der Passionisten besteht aus einem schwarzen Habit, dem Passionszeichen und dem Gürtel. Viertes Gelübde der Passionisten ist die "Memoria passionis" (Das Gedächtnis des Leidens).

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

1775, beim Tod des Gründers, war die Kongregation der Passionisten nur in Mittelitalien verbreitet, obwohl schon ihr Gründer, der hl. Paul vom Kreuz, daran gedacht hatte, Mitglieder der Gemeinschaft in die Auslandsmission zu senden. 1781 eröffnete sie die erste Mission unter Katholiken in Nordbulgarien.

Nach der durch die napoleonischen Gesetze verordneten Klosteraufhebung zu Beginn des 19. Jh. konnte 1814 das klösterliche Leben wieder aufgenommen werden und es wurden Kommunitäten in Belgien, Frankreich, England und Irland gegründet. 1852 erfolgte die erste Gründung in den USA, und in den folgenden Jahren breitete sich die Kongregation in Mexiko und mehreren Ländern Lateinamerikas aus. 1878 folgte Spanien und wenig später Australien. 1921 begaben sich einige Passionisten in die Mission nach China, 1922 erfolgte die Gründung in Deutschland und 1923 in Polen. 1930 folgten der Kongo, 1934 Tansania, 1946 Indonesien, 1951 Schweden, 1954 Japan und schliesslich 1981 Indien.

Heute leben mehr als 2000 Passionisten in über 400 Niederlassungen in 54 Nationen auf allen fünf Erdteilen. An ihrer Spitze steht ein Generaloberer, der bei der Leitung der Kongregation durch vier Berater (Konsultoren) unterstützt wird. Sitz der Ordensleitung ist das Kloster der hl. Johannes und Paulus in Rom, das zugleich als internationales Studienhaus dient.

Niederlassungen

Belgien

  • Kortrijk
  • Wetzembeek,Oppern

Deutschland

  • Marienmünster/Nordrhein-Westfalen
  • München/Obberbayern, Bayern
Kloster St. Gabriel München - Pasing
  • Regensburg/Oberpfalz, Bayern
  • Schwarzenfeld/Oberpfalz, Bayern
Kloster zur Hlgst. Dreifaltigkeit - Schwarzenfeld

Niederlande

  • Haastrecht

Österreich

  • Maria Schutz
Kloster Maria Schutz am Semmering

Heilige aus dem Orden der Passionisten

Selige aus dem Orden der Passionisten

Päpstliches Schreiben

Johannes Paul II.

Weblinks

Meine Werkzeuge