Patene

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (typo)
K (Textersetzung - „daß“ durch „dass“)
Zeile 3: Zeile 3:
 
Die '''Patene''' (von griech: ''πατάνη'', Schüssel) ist ein liturgisches Gerät (Teller bzw. flache Schale) zur Aufnahme der [[Hostie]]n bei der Feier der [[Eucharistie]].
 
Die '''Patene''' (von griech: ''πατάνη'', Schüssel) ist ein liturgisches Gerät (Teller bzw. flache Schale) zur Aufnahme der [[Hostie]]n bei der Feier der [[Eucharistie]].
  
Bis zum 9./10. Jh. waren Patenen flache Schüsseln mit einem Durchmesser von bis zu 60-80 cm, da bei der Eucharistie Weizenbrot verwendet wurde. Mit der Einführung von Hostien nahm die Grösse der Patene im 10./12. Jh. wesentlich ab und wurde meist als reich verzierter Teller gestaltet, der auch als Abdeckung für den Messkelch diente. Seit dieser Zeit besteht die Patene gewöhnlich aus dem selben Material wie der Messkelch (meist vergoldetes Silber). Die Verwendung der Patene ist bei der Kommunionausteilung vorgeschrieben, "um die Gefahr zu vermeiden, daß die heilige Hostie oder einzelne Fragmente auf den Boden fallen." (cf. [[Redemptionis Sacramentum]] 93).
+
Bis zum 9./10. Jh. waren Patenen flache Schüsseln mit einem Durchmesser von bis zu 60-80 cm, da bei der Eucharistie Weizenbrot verwendet wurde. Mit der Einführung von Hostien nahm die Grösse der Patene im 10./12. Jh. wesentlich ab und wurde meist als reich verzierter Teller gestaltet, der auch als Abdeckung für den Messkelch diente. Seit dieser Zeit besteht die Patene gewöhnlich aus dem selben Material wie der Messkelch (meist vergoldetes Silber). Die Verwendung der Patene ist bei der Kommunionausteilung vorgeschrieben, "um die Gefahr zu vermeiden, dass die heilige Hostie oder einzelne Fragmente auf den Boden fallen." (cf. [[Redemptionis Sacramentum]] 93).
  
 
[[Kategorie:Liturgische Gegenstände]]
 
[[Kategorie:Liturgische Gegenstände]]

Version vom 22. Dezember 2008, 13:13 Uhr

Patene, ca. 1520

Die Patene (von griech: πατάνη, Schüssel) ist ein liturgisches Gerät (Teller bzw. flache Schale) zur Aufnahme der Hostien bei der Feier der Eucharistie.

Bis zum 9./10. Jh. waren Patenen flache Schüsseln mit einem Durchmesser von bis zu 60-80 cm, da bei der Eucharistie Weizenbrot verwendet wurde. Mit der Einführung von Hostien nahm die Grösse der Patene im 10./12. Jh. wesentlich ab und wurde meist als reich verzierter Teller gestaltet, der auch als Abdeckung für den Messkelch diente. Seit dieser Zeit besteht die Patene gewöhnlich aus dem selben Material wie der Messkelch (meist vergoldetes Silber). Die Verwendung der Patene ist bei der Kommunionausteilung vorgeschrieben, "um die Gefahr zu vermeiden, dass die heilige Hostie oder einzelne Fragmente auf den Boden fallen." (cf. Redemptionis Sacramentum 93).

Meine Werkzeuge