Peter Gerloff

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Gerloff (* 4. Februar 1957 in Münster) ist ein katholischer Priester im Bistum Hildesheim, Texter und Komponist von Geistlichen Liedern.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Peter Gerloff wurde 1981 Vikar, 1984 zum evangelischen Pfarrer ordiniert und war bis 1989 als Pfarrer im Ruhrgebiet (Nordrhein-Westfalen) tätig. Seit 1982 ist er verheiratet und ist Vater von drei Kindern. 1990 konvertierte er mit seiner Familie in die katholische Kirche. Das Bistum Hildesheim übernahm ihn in ein vorläufiges Anstellungsverhältnis. 1995 wurde er mit Zölibatsdispens im Dom zu Hildesheim zum katholischen Priester geweiht.

Von 1992 bis 2003 versah er den Dienst als Krankenhaus-Seelsorger am Landeskrankenhaus in Hildesheim. Zusätzlich war er seit der Weihe Subsidiar im niedersächsischen Westfeld. 1999 wurde er in die Pfarrseelsorge der Stadt Hildesheim berufen. Von 2004 bis 2013 war er Gemeindepfarrer in der Pfarrei St. Maria in Sehnde und St. Josef in Bolzum. Anschließend war er Pfarrer der Gemeinde Maria vom hl. Rosenkranz in Bad Nenndorf. Seit September 2015 ist Gerloff Pastor im Seelsorgeverband Nordharz: Goslar, Bad Harzburg und Liebenburg.[1] In zahlreichen Pastoralliturgischen Veröffentlichungen finden sich seine geistlichen Texte.

Werke (Auswahl)

Im neuen Gotteslob (2013) sind folgende Liedtexte von ihm enthalten:
Stammteil:

  • Nr. 103 Dieser Tag ist Christus eigen (Sonntag)
  • Nr. 325 Bleibe bei uns, du Wandrer durch die Zeit (Emmausjünger)
  • Nr. 363 Herr, nimm auch uns zum Tabor mit (Verklärung des Herrn)
  • Nr. 374 Volk Gottes, zünde Lichter an (Darstellung des Herrn)
  • Nr. 504 Vater im Himmel, höre unser Klagen (Begräbnis)
  • Nr. 528 Ein Bote kommt, der Heil verheißt (Verkündigung des Herrn)

Diözesananhänge:

Weitere Texte und Melodien Gerloffs finden sich in zahlreichen liturgiepraktischen Veröffentlichungen u.a. des Pustet-Verlags. Im Liederbuch All meine Quellen entspringen in dir sind 24 seiner Lieder enthalten, die durch Heinz Martin Lonquich vertont wurden.[2] 2016 vertonte der Komponist Ludger Stühlmeyer Gerloffs Sternsingerlied.[3]

Literatur

Weblinks

Anmerkungen

  1. Website von Peter Gerloff
  2. Heinz Martin Lonquich: All meine Quellen entspringen in dir. Neue Geistliche Lieder und Kanons, Carus, Stuttgart 2007, ISMN M-007-09117-0.
  3. Maria Palmer: Wegweiser wahrnehmen. Das Dreikönigslied „Seht den Stern, den wir euch bringen“ von Peter Gerloff und Ludger Stühlmeyer. In: Heinrichsblatt, Nr. 1, Bamberg 1. Januar 2017, S. 13.
Meine Werkzeuge