Regina pacis

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die marianische Anrufung als Regina pacis (Königin des Friedens) wurde durch Papst Benedikt XV. am 5. Mai 1917 in die Lauretanische Litanei eingefügt. Unter dem Eindruck des I. Weltkriegs erflehte der Papst vom Himmel ein großes Zeichen. Bedeutende Mariologen deuten Fatima als Antwort des Himmels (insb. am 13. Mai und 13. Oktober 1917). In der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom ließ derselbe Papst eine Darstellung der Gottesmutter als Friedenskönigin errichten. Papst Paul VI. widmete 1967 zum 50. Fatimajubiläum das Apostolische Schreiben Signum magnum der Gottesmutter als Friedenskönigin. In demselben Jahr verfügte er auch die Feier des 1. Januar (seit 1968) als Weltfriedenstag, seit der Liturgiereform von 1970 ist das Neujahr zugleich das Hochfest der Gottesmutter (zuvor, seit 1931, am 11. Oktober gefeiert), die sich bislang weltweit als Hüterin des Friedens Christi erwiesen hat.

Siehe auch: Marienfeste