Regionen im Bistum Regensburg

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Regionen im Bistum Regensburg sind eine Aufteilung des geografischen Gebietes des Bistums Regensburg in acht in sich geschlossene geografische Regionen, die der Erleichterung der Verwaltung und der besseren Übersicht dient.

Struktur

Es gibt die folgenden acht Regionen im Bistum Regensburg:

  • Region I: Regensburg
  • Region II: Landshut
  • Region III: Straubing – Deggendorf
  • Region IV: Kelheim
  • Region V: Cham
  • Region VI: Amberg – Schwandorf
  • Region VII: Weiden
  • Region VIII: Tirschenreuth – Wunsiedel

Jeder Region steht ein Regionaldekan vor. Er wird vom Bischof für 10 Jahre ernannt. Zu seinen Aufgaben gehört der Kontakt zwischen Bischof und den Dekanen der Region sowie die alle 10 Jahre erfolgende Visitation der Seelsorgestellen der Region.[1]

Geschichte

Während es die Dekanate im Bistum Regensburg schon seit Mitte des 12. Jahrhunderts gibt, sind die Regionen eine relativ junge Struktur. Erst 1968 wurden auf Anregung des II. Vatikanischen Konzils die Dekanate in die heute (2014) noch bestehenden 8 Regionen zusammengefasst.[2]

Anmerkungen

  1. http://www.bistum-regensburg.de/bistum/einrichtungen-a-z/regionaldekane/
  2. Manfred Müller (Hrsg.): Matrikel des Bistums Regensburg. Verlag des Bischöflichen Ordinariats Regensburg, 1997, S. XIII, XIV
Meine Werkzeuge