Reinhard Pappenberger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reinhard Pappenberger (* 30. Juni 1958 in Grafenwöhr) ist Weihbischof im Bistum Regensburg.

Biografie

Reinhard Pappenberger kam in Grafenwöhr als erstes von vier Kindern einer Arbeiterfamilie zur Welt. Die Priesterweihe empfing er am 29. Juni 1985 durch Bischof Manfred Müller. Anschließend war er als Kaplan in Sulzbach-Rosenberg-St.Marien und Weiden-St. Josef und ab 1990 als KAB- und CAJ-Diözesanpräses tätig. 1995 wurde er ins Bischöfliche Ordinariat berufen, zunächst als Ordinariatsrat. 2003 erfolgte die Berufung ins Domkapitular. Dort war er für die Referate Liturgie, Jugend- und Verbandsseelsorge und die Ehe- und Familienpastoral zuständig. Außerdem war nach der Zeit als Geistlicher Beirat des Diözesanrates Bischöflicher Beauftragter des Diözesankomitees der Vereine und Verbände. Seit 1990 war er auch 15 Jahre nebenbei als Pfarrvikar in Langenerling seelsorglich tätig.

Am 6. Februar 2007 wurde Reinhard Pappenberger von Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof des Bischofs von Regensburg und zum Titularbischof von Aptuca (Tunesien) ernannt. Die Bischofsweihe empfing er am 25. März 2007.

Weblinks

Meine Werkzeuge