Requiem

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Requiem, die Missa pro defunctis, ist die Messe für die Verstorbenen. Der Begriff bezeichnet sowohl die Liturgie der Heiligen Messe bei der Begräbnisfeier in der Katholischen Kirche als auch eine kirchenmusikalische Komposition für das Totengedenken. Der Name Requiem leitet sich vom ersten Wort des Introitus Requiem aeternam dona eis, Domine („Ewige Ruhe schenke ihnen, o Herr“) ab.

Das Proprium der Totenmesse wurde im Gefolge des Konzils von Trient (1545) festgelegt und durch die Apostolische Konstitution Sacrosanctum Concilium des Zweiten Vatikanischen Konzils geringfügig verändert. Im Ordinarium entfallen das Gloria, das Halleluja und das Credo. Das Halleluja wird durch den Tractus ersetzt, dem sich früher noch die Sequenz Dies Irae anschloss. Sie ist heute nicht mehr fester Bestandteil des Requiems.

Ablauf

Meine Werkzeuge