Rudolf Willeke

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Willeke (* 1933) ist ein Studiendirektor im Ruhestand und katholischer Publizist in Münster (Westfalen). Er war langjähriger Vorsitzender der Förderungsgemeinschaft Theologisches e.V., welche die gleichnamige Zeitschrift herausgibt.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Rudolf Willeke studierte Wirtschaftswissenschaften und Pädagogik in Frankfurt/M sowie München und erwarb die Abschlüsse eines Dipl.-Kaufmanns und Dipl.-Handelslehrers. [1] Ferner studierte er Philosophie und Psychologie in Münster. Bis 1997 war er Studiendirektor am Seminar für Lehrer der Sekundarstufe II für die Fächer Wirtschaftswissenschaften und Recht. Seit 1997 befindet er sich im Ruhestand. Viele Jahre war er Vorsitzender der Förderungsgemeinschaft Theologisches. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Schriften zur Pädagogik, insbesondere der Gruppendynamik, und zur Bildungspolitik bzw. der Kulturrevolution der 1968er Bewegung. Willeke ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Gruppendynamik, Abtsteinach/Odw. 2004.
  • Hintergründe der 68er-Kulturrevolution. Frankfurter Schule und kritische Theorie, 3. Auflage, Abtsteinach/Odw. 2002.
  • Die geistigen Hintergründe der Kulturrevolution 1968 - 1998 und ihre Folgen für Familie und Kirche, Gesellschaft und Staat, Holte-Stukenbrock 2000, Komturei Münster/Westf. des Ordo Militiae Crucis Templi, Dt. Priorat.
  • mit Günter Henning: Problematische Schulbücher für Politik und Sozialkunde. Eine Forschergruppe informiert, Frankfurt am Main 1987, Hess. Elternverein.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Vgl. zu den biographischen Daten den kurzen Lebenslauf im Heft von Pro Conscientia.
Meine Werkzeuge