Sillon-Bewegung

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sillon-Bewegung war eine französische katholische Bewegung mit sozialer Ausrichtung, die für eine Demokratie im christlichen Geiste wirken wollte.

Gegründet wurde die Sillon-Bewegung 1893 von Marc Sangnier und empfing 1902 von Papst Leo XIII. kirchliches Lob. Im Laufe der Zeit trat jedoch der katholische Charakter immer mehr zurück, so dass sich die Bewegung “auf eigentliche Irrwege” (Gustav Gundlach im LThK, 1. Auflage) begab. Dies zwang Papst Pius X. zum Einschreiten. Im Schreiben Notre charge apostolique vom 25. August 1910 verurteilte er etwa einen Begriff von Menschenwürde, der ein “unabhängiges, autonomes Selbstbewußtsein” voraussetzt (Kath-info am 24. August 2010).

Meine Werkzeuge