Stephan László

Aus Kathpedia
Version vom 20. März 2018, 23:05 Uhr von Lambert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Dr. Stephan László

Stephan László (* 25. Februar 1913 in Pressburg; † 8. März 1995 in Eisenstadt) war Bischof der Diözese Eisenstadt. Er setzte sich besonders für die Minderheiten des Burgenlandes (Kroaten, Ungarn) und für die Kirche in Ost- und Südeuropa ein.

Biografie

Stephan László wuchs in Trausdorf an der Vulkan im Burgenland auf. Er besuchte das Gymnasium in Eisenstadt, dann in Wien-Hietzing bevor er in das Knabenseminar Hollabrunn eintrat und am 22. Juni 1931 die Reifeprüfung am Bundesgymnasium Hollabrunn ablegte. Er trat in das Wiener Priesterseminar ein, studierte Theologie an der Universität Wien wechselte er 1933 an das neuerrichtete Burgenländische Priesterseminar und empfing am 19. Juli 1936 die Priesterweihe. Er war 1936 bis 1937 Kooperator in Schandorf im Burgenland und wurde 1937 in Wien zum Dr. theol. promoviert. Danach studierte er 1937 bis 1939 kanonisches Recht in Rom.

Administrator und Bischof

Von 1939 bis 1948 war er Sekretär an der Apostolischen Administratur des Burgenlandes und wurde dort am 5. Dezember 1949 Kanzleidirektor. Am 30. Januar 1954 wurde er als Nachfolger von Josef Schoiswohl zum Apostolischer Administrator des Burgenlandes bestellt. Am 20. September 1956 wurde er zum Titularbischof von Metellopolis ernannt und erhielt am 11. November 1956 in Eisenstadt die Bischofsweihe. Von 1956 -1984 ist er Apostolischer Visitation für die Ungarn in Österreich. Er schuf die Vorraussetzungen für die Erhebung der Apostolischen Administrator Eisenstadt zur Diözese Eisenstadt, zu dessen ersten Bischof er am 14. Oktober 1960 ernannt wurde.

Papst Johannes Paul II. nahm m 28. Dezember 1992 sein Rücktrittsgesuch an und leitete bis zur Einführung seines Nachfolgers Paul Iby am 24. Januar 1993 die Diözese als Apostolischer Administrator. Er ging am 8. März 1955 heim und ist in der Krypta des Domes zu Eisenstadt beigesetzt.

Weblinks


Vorgänger
Josef Schoiswohl
Administrator von Eisenstadt
1956 - 1960
Nachfolger
---
Vorgänger
---
† Bischof von Eisenstadt
1960 - 1992
Nachfolger
Paul Iby
Meine Werkzeuge