Thomas Sternberg

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Thomas Sternberg beim Katholikentag 2016 in Leipzig

Prof. Dr. phil. Dr. theol. Thomas Sternberg (* 20. April 1952 in Grevenbrück, Sauerland) ist ein deutscher Theologe und Kulturwissenschaftler, Erwachsenenbildner und Politiker. Seit 2015 ist er Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Nach einer Bäckerlehre in der Bäckerei seiner Eltern legte Thomas Sternberg am Abendgymasium das Abitur ab. Er studierte dann Germanistik, Kunstgeschichte und Theologie in Münster, Rom und Bonn. 1981 erlangte er in der Theologie das Diplom und das Lizentiat, 1983 wurde er in Münster mit einer Arbeit zur Lyrik Achim von Arnims in Germanistik zum Dr. phil. promoviert. Von 1983 bis 1988 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn (Kirchengeschichte/Christliche Archäologie) und promovierte 1988 dort zum Dr. theol. im Fach Alte Kirchengeschichte/christliche Archäologie über Sozialeinrichtungen des 4.-7. Jahrhunderts.

Von 1988 bis 2016 war Dr. Sternberg Direktor der „Katholisch-Sozialen Akademie Franz Hitze Haus" in Münster. Seit 2001 ist er Honorarprofessor für Kunst und Liturgie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfäischen Wilhelms-Universität Münster. Er ist seit 1981 verheiratet mit der Ärztin Angelika Lemmen-Sternberg; das Ehepaar hat fünf Kinder.

Politische und gesellschaftliche Ämter

Seit 1974 Mitglied der CDU, war Thomas Sternberg von 1989 bis 2004 Mitglied des Kulturausschusses im Rat der Stadt Münster. Von 2005 bis 2017 gehörte er dem Landtag von Nordrhein-Westfalen an, wo er unter anderem als Sprecher des Ausschusses für Kultur und Medien fungierte; von 2010 bis 2012 war er auch Sprecher des Ausschusses für Schule und Weiterbildung.

Zu seinen Ämtern im gesellschaftlichen Raum gehört die Mitgliedschaft im WDR-Rundfunkrat, im Kunsthochschulbeirat des Landes Nordrhein-Westfalen, im Kuratorium der Kunstsammlung NRW und im Beirat der Kunststiftung NRW; außerdem gehörte er dem Kuratorium des Max-Planck-Instituts für molekulare Biomedizin in Münster an.

Seit 1996 ist er Berater in der Kommission VIII (Wissenschaft und Kultur) der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), von 2003 bis 2007 war er Sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ des Deutschen Bundestages.

Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK)

Dr. Thomas Sternberg ist seit 1996 Mitglied beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken als zugewählte Einzelperson, seit 2009 als gewähltes Mitglied durch die Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands. Von 1997 bis 2013 war er beim ZdK Sprecher für kulturpolitische Fragen.

Am 20. November 2015 wurde er von der Vollversammlung zum Präsidenten des ZdK gewählt und am 24. November 2017 für vier Jahre wiedergewählt.

Veröffentlichungen

  • Die Lyrik Achim von Arnims: Bilder der Wirklichkeit - Wirklichkeit der Bilder. Bouvier-Verlag, Bonn 1983 (Phil. Dissertation).
  • Orientalium more secutus. Räume und Institutionen der Caritas des 5. bis 7. Jahrhunderts in Gallien. Aschendorff-Verlag, Münster 1991 (Theol. Dissertation).
  • Engel: Erfahrungen göttlicher Nähe. Herder-Verkag, Freiburg 2001 (Mit Herbert Vorgrimler und Ursula Bernauer).
  • Sexualität zwischen Tabu und Laissez-faire. Entwicklungen in Gesellschaft und Kirche. Dialogverlag, Münster 2013 (Hrsg., mit Sebastian Lanwer).

Weblinks

Meine Werkzeuge