Tra le sollecitudini

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tra le sollecitudini (lat.: "Inter sollicitudines") ist der italienische Titel des Motu proprio Pius X., das er als Anweisung über die Kirchenmusik am 22. November 1903 veröffentlicht hat. Es diente, kurz nach Beginn des Pontifikats, vor allem der Wiederbelebung der Gregorianik und der Zurückdrängung weniger angemessener Musik im sakralen Bereich. Zugleich markiert es den Beginn der Gesamtreform der römischen Liturgie im 20. Jahrhundert.

Inhaltsverzeichnis

Das Motu proprio im Wortlaut

Tra le sollecitudini (Wortlaut)

Dazugehörige Schreiben

  • 8. Dezember 1903 In dem Begleitschreiben Il desiderio [1] an den Kardinalvikar von Rom, Pietro Kardinal Respighi, trug er diesem auf, die Umsetzung dieser Anweisungen zu übernehmen und die Einhaltung dieser gleichwohl zu überwachen (ASS XXXVI [1903-1904] 325-329).
  • 22. November 2003 Chrirograph Mosso dal vivo desiderio zum 100. Jahrestag des Motu proprios "Tra le sollecitudini".

Weblinks

Anmerkungen

  1. Papstbrief an den Kardinalvikar von Rom (englisch)
Meine Werkzeuge