Valentin von Terni

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Unbelegtes entfernt)
K (Änderungen von CMB (Diskussion) rückgängig gemacht und letzte Version von Reto wiederhergestellt)
Zeile 3: Zeile 3:
 
Er ist [[Patron]] der Jugend, der Liebenden, der Verlobten, der Reisenden und der Imker, er wird angerufen für eine gute Heirat und gegen die Pest.
 
Er ist [[Patron]] der Jugend, der Liebenden, der Verlobten, der Reisenden und der Imker, er wird angerufen für eine gute Heirat und gegen die Pest.
  
Sein Gedenktag war im alten liturgischen Kalender der 14. Februar. Im neuen liturgischen Kalender scheint der Hl. Valentin offiziell nicht mehr auf, aufgrund der weiten Verbreitung verschiedener Valentinsbräuche genießt er aber ungebrochene Popularität und überdeckt damit sogar den Gedenktag der Europa-Patrone [[Cyrill und Methodius.
+
Sein Gedenktag war im alten liturgischen Kalender der 14. Februar. Im neuen liturgischen Kalender scheint der Hl. Valentin offiziell nicht mehr auf, aufgrund der weiten Verbreitung verschiedener Valentinsbräuche genießt er aber ungebrochene Popularität und überdeckt damit sogar den Gedenktag der Europa-Patrone [[Cyrill und Methodius]], die am 14. Februar gemäß dem liturgischen Kalender als Fest gefeiert werden.
  
 
== Leben ==
 
== Leben ==

Version vom 14. Februar 2009, 12:33 Uhr

Der hl. Valentin von Terni wurde im 3. Jh. geboren und starb vermutlich 268.

Er ist Patron der Jugend, der Liebenden, der Verlobten, der Reisenden und der Imker, er wird angerufen für eine gute Heirat und gegen die Pest.

Sein Gedenktag war im alten liturgischen Kalender der 14. Februar. Im neuen liturgischen Kalender scheint der Hl. Valentin offiziell nicht mehr auf, aufgrund der weiten Verbreitung verschiedener Valentinsbräuche genießt er aber ungebrochene Popularität und überdeckt damit sogar den Gedenktag der Europa-Patrone Cyrill und Methodius, die am 14. Februar gemäß dem liturgischen Kalender als Fest gefeiert werden.

Leben

Valentin war vermutlich ein Bischof, der im 3. Jh. in Terni (Umbrien) amtierte und 268 das Martyrium erlitt.

Nach der Legende wurde er gebeten nach Rom zu kommen, wo ein verkrüppeltes Kind auf seine heilende Hand wartete. Der Bischof führte die Genesung des Kindes herbei, woraufhin sich dessen Vater mit der ganzen Familie das Sakrament der Taufe spenden ließ.

Weblinks

Meine Werkzeuge