Volksrepublik China

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volksrepublik China ist ein kommunistisches Land in Asien, mit 9.640.821 km² das größte Land des Kontinents, und mit 1.321.851.888 Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die genaue Zahl der Katholiken in China ist nicht bekannt. Schätzungen gehen von über 12 Millionen Katholiken aus.[1] Ein großer Teil der katholischen Kirche in China wird vom Staat durch die Chinesische Katholische Patriotische Vereinigung kontrolliert, während ein weiterer Teil, die Untergrundkirche, sich dieser Kontrolle entzieht und deswegen Repressionen unterlag und zum Teil auch noch unterliegt. In den letzten Jahren ist es zu einer Annäherung zwischen dem Vatikan und der Volksrepublik gekommen, so dass die Trennung von Untergrundkirche und der patriotischen Vereinigung entschärft wurde.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Qsicon Ueberarbeiten.png ACHTUNG: Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch unvollständig. Verbessere doch bitte den Artikel und entferne anschließend diesen Baustein.

1918 hatte die chinesische Regierung den Wunsch geäußert, einen Vertreter des Papstes in Peking zu akkreditieren. 1922 ernannte Papst Benedikt XV. Mgr. Celso Costantini (1876–1958) zum Päpstlichen Legaten, der später auch Generalsekretär bei Propaganda Fide war und 1953 Kardinal wurde. Dank seines Wirkens wurden die ersten sechs chinesischen Bischöfe, die vier Vikariate und zwei Präfekturen leiteten, von Papst Pius am 28. Oktober 1926 im Petersdom geweiht, womit ein wesentlicher Schritt in der Geschichte der Mission in China geschah.

Die ersten sechs Bischöfe waren:

  1. Msgr. Philipp Zhao Huai Yi, Apostolischer Vikar von Xuan Hua, in der Provinz He Bei (1946 mit der Errichtung der katholischen Hierarchie in Cina in den Rang einer Diözese erhoben)
  2. Msgr. Melchior Sun De Zhen, CM, Apostolischer Präfekt von An Guo, in der Provinz He Bei (1951 in den Rang einer Diözese erhoben)
  3. Msgr. Ludovicus Chen Guo Di, Apostolischer Vikar von Fen Yang, in der Provinz Shan Xi (1946 mit der Errichtung der katholischen Hierarchie in Cina in den Rang einer Diözese erhoben)
  4. Msgr. Joseph Hu Ruo Shan, CM, Apostolischer Vikar von Tai Zhou, in der Provinz Zhe Jiang (1946 mit der Errichtung der katholischen Hierarchie in Cina in den Rang einer Diözese erhoben)
  5. Msgr. Simon Zhu Kai Min, Apostolischer Vikar von Hai Men (heute Nan Tong), in der Provinz di Jiang Su (1946 mit der Errichtung der katholischen Hierarchie in Cina in den Rang einer Diözese erhoben)
  6. Msgr. Odoric Cheng He De, Apostolischer Präfekt von Pu Qi, in der Provinz Hu Bei (1951 in den Rang einer Diözese erhoben)

Am 2. Mai 1909, sprach der heilige Papst Pius X. den ersten Märtyrer Chinas selig. Es war der spanische Missionar Francisco Fernández de Capillas OP, der am 14. August 1607 Baquerin de Campos geboren und am 12. November 1647 in der chinesischen Provinz Fukien enthauptet wurde. Papst Johannes Paul II. sprach ihn am 1. Oktober 2000 heilig.

Ein bedeutender chinesischer Bischof war Ignatius Kardinal Kung Pin-Mei (1901-2000), der 33 Jahre in kommmunistischer Gefangenschaft verbrachte.

Wallfahrtsorte

  • Sheshan: Marienwallfahrtsort (Maria wird als als "Hilfe der Christen" verehrt)

Päpstliches

Pius XI.

Pius XII.

Johannes Paul II.

  • 6. Januar 1982 Schreiben Caritas Christi, qua fraterne an die Bischöfe der ganzen Welt mit dem Aufruf zum Gebet für die Kirche in China.
  • 28. Oktober 1996 Botschaft zur 70. Jahrestag der Weihe der ersten Gruppe von chinesischen Bischöfen.
  • 3. Dezember 1996 Botschaft La memoria liturgica 50. Jahrestag der Errichtung der kirchlichen Hierarchie in China (Italienisch: AAS 89 [1997] 254-259).

Benedikt XVI.

Franziskus

Literatur

Weblinks

Anmerkungen

  1. Holy Spirit Study Centre: Estimated Statistics for Chinese Catholic 2007.
  2. Für weitere Informationen siehe das FAQ des Holy Spirit Study Centre.
Meine Werkzeuge