Votivmesse von der Göttlichen Barmherzigkeit

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barmherziger JESUS.JPG

Die Votivmesse von der Göttlichen Barmherzigkeit. Diese Heilige Messe wird in weißer Farbe gefeiert.

Inhaltsverzeichnis

Hinweis

Die Votivmesse „Von der Göttlichen Barmherzigkeit“ soll vorzugsweise an freien Wochentagen im Jahreskreis verwendet werden (vgl. AEM Nr. 316 c). Eine Verwendung dieser Formulare am Sonntag setzt Auftrag oder Erlaubnis des Ordinarius voraus (s. AEM Nr. 332). Diese Messe kann nicht am Zweiten Sonntag der Osterzeit gefeiert werden.

Die Heilige Messe in deutscher Sprache

ERÖFFNUNGSVERS: Mit ewiger Liebe hat Gott uns geliebt: Seinen eingeborenen Sohn hat er gesandt als Sühne für unsere Sünden, doch nicht nur für unsere Sünden, sondern auch für die der ganzen Welt. (Vgl. Jer 31,3; 1 Joh 2,2).

Oder: Vom reichen Erbarmen des Herrn will ich in Ewigkeit singen, bis zu den fernsten Geschlechtern will ich deine Treue verkünden. (Ps 89 (88), 2).

TAGESGEBET: Gott, deine Barmherzigkeit ist ohne Maß und der Reichtum deiner Güte ist unerschöplich. Mehre den Glauben deines Volkes, damit alle in rechter Weise erkennen, aus welcher Liebe sie erschaffen, durch welches Blut sie erlöst und in welchem Geist sie erneuert sind. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.


LESUNGEN FÜR DEN WORTGOTTESDIENST

ERSTE LESUNG (1 Petr 1,3–9 - Mess-Lektionar I, 178) Er hat uns in seinem großen Erbarmen neu geboren durch die Auferstehung Jesu Christi.

Lesung aus dem Ersten Brief des Apostels Petrus.
Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: Er hat uns in seinem großen Erbarmen neu geboren, damit wir durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten eine lebendige Hoffnung haben und das unzerstörbare, makellose und unvergängliche Erbe empfangen, das im Himmel für euch aufbewahrt ist. Gottes Macht behütet euch durch den Glauben, damit ihr das Heil erlangt, das am Ende der Zeit o enbart werden soll. Deshalb seid ihr voll Freude, obwohl ihr jetzt vielleicht kurze Zeit unter mancherlei Prüfungen leiden müsst. Dadurch soll sich euer Glaube bewähren, und es wird sich zeigen, dass er wertvoller ist als Gold, das im Feuer geprü wurde und doch vergänglich ist. So wird eurem Glauben Lob, Herrlichkeit und Ehre zuteil bei der Offenbarung Jesu Christi. Ihn habt ihr nicht gesehen, und dennoch liebt ihr ihn; ihr seht ihn auch jetzt nicht; aber ihr glaubt an ihn und jubelt in unsagbarer, von himmlischer Herrlichkeit verklärter Freude, da ihr das Ziel des Glaubens erreichen werdet: euer Heil.

ANTWORTPSALM (Ps 118 (117), 2 u. 4.14–15.22–23.24 u. 28 (R: 1). R: GL 558,1. - Mess-Lektionar I, 177).

R Danket dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig. – R

So soll Israel sagen: Denn seine Huld währt ewig. So sollen alle sagen, die den Herrn fürchten und ehren: Denn seine Huld währt ewig. – (R)

Meine Stärke und mein Lied ist der Herr; er ist für mich zum Retter geworden. Frohlocken und Jubel erschallt in den Zelten der Gerechten: „Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!“ – (R)

Der Stein, den die Bauleute verwarfen, er ist zum Eckstein geworden. Das hat der Herr vollbracht, vor unseren Augen geschah dieses Wunder. – (R)

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Du bist mein Gott, dir will ich danken. – (R)

RUF VOR DEM EVANGELIUM (Vers: Vgl. Ps 145 (144), 9)

Halleluja. Halleluja. Der Herr ist gütig, sein Erbarmen waltet über all seinen Werken. Halleluja.


[A] EVANGELIUM (Mt 20,25–28 - Mess-Lektionar VII, 138 f.) Der Menschensohn ist gekommen, um sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.

In jener Zeit rief Jesus die Jünger zu sich und sagte: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen mißbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, der soll euer Sklave sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.


[B] EVANGELIUM (Joh 15,9–14 - Mess-Lektionar II, 210 – Auszug) Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe! Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe. Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird. Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.

(Es können auch die Lesungen für die Votivmessen „Vom kostbaren Blut unseres Herrn Jesus Christus“ (vgl. Mess-Lektionar, Band VIII, S. 435–442) und „Vom heiligsten Herzen Jesu“ (vgl. Mess-Lektionar, Band VIII, S. 442–462) verwendet werden.


GABENGEBET: Herr, nimm unsere Gaben gnädig an, die wir zum Gedächtnis des Todes und der Auferstehung deines Sohnes darbringen. Wandle sie zum Sakrament der Erlösung, damit wir in der Kra dieses Opfers allezeit auf Christus vertrauen und zum ewigen Leben gelangen. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unsern Herrn.

KOMMUNIONVERS: Die Barmherzigkeit des Herrn währt von Ewigkeit zu Ewigkeit für alle, die ihn fürchten und ehren. (Ps 103 (102),17).

Oder: Einer der Soldaten öffnete mit einer Lanze seine Seite, und sogleich floss Blut und Wasser heraus. (Joh 19,34).

SCHLUSSGEBET: Barmherziger Gott, du hast uns mit dem Leib und Blut deines Sohnes genährt. Gib, dass wir vertrauensvoll aus den Quellen der Barmherzigkeit schöpfen und den Brüdern und Schwestern mehr und mehr barmherzig begegnen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Quelle

Heiliges Jahr der Barmherzigkeit. Handreichung zum Messbuch: Diese wurde approbiert durch die Deutsche Bischofskonferenz am 16. November 2015, durch die Österreichische Bischofskonferenz am 12. November 2016, durch die Schweizer Bischofskonferenz am 19. November 2016, durch den Erzbischof von Luxemburg am 7. November 2016. Rekognosziert wurde sie von der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung für Deutschland am 25. November 2015 (Prot. N. 673/15), für Österreich am 25. November 2015 (Prot. N. 676/15), für die Schweiz am 25. November 2015 (Prot. N. 678/15), für Luxemburg am 25. November 2015 (Prot. N. 677/15). Siehe auch: Die Messe bei der Erzdiözese Wien; Die Messe beim Bistum St. Gallen.

Die Heilige Messe in lateinischer Sprache

Missa votiva: “De Dei misericordia“. In hac Missa adhibetur color albus. Haec Missa dici nequit in Dominica II Paschae.

Ant. ad introitum: In caritate perpetua dilexit nos Deus: Filium suum Unigenitum misit propitiationem pro peccatis nostrils, non pro nostris autem tantum, sed etiam pro totius mundi. (cf. Ier 31,3; 1 Io 2,2)

Vel: Misericordias Domini in aeternum cantano, in generationem et generationem annuntiabo veritatem tuam in ore meo. (Ps 88,2)

Collecta: Deus, cuius misericordiae non est numerus et bonitatis infinitus est thesaurus auge propitius fidem plebis tibi sacratae, ut digna omnes intelligenti comprehendant qua dilectione sunt creati, quo sanguine redempti, quo Spiritu rigenerati. Per Dominum.

Super oblata: Oblationes nostras, Domine, clementer assume, easque in redemptionis sacramentum converte, mortis et resurrectionis Filii tui memoriale, ut huius sacrificii virtute, Christo iugiter confidentes, ad vitam perveniamus aeternam. Per Christum.

Ant. ad communionem:’’’ Misericordia Domini ab aeterno et usque in aeternum super timentes eum. (Ps 102,17)

Vel: Unus militum lancea latus eius aperuit et continuo exivit sanguis et aqua. (Io 19,34)

Post communionem: Concede nobis, misericors Deus, ut Corpore et Sanguine Filii tui enutriti fiducialiter e misericordiae fontibus hauriamus et in fratres magis magisque misericordes nosmetipsos praebeamus. Per Christum.

Quelle

Der lateinische Text wurde entnommen aus: Missale Romanum, Editio typica tertia 2002, p. 1158-1159. Lateinisch und in deutscher Übersetzung von Dr. Josef Spindelböck. Siehe in lateinischer und deutscher Sprache: bei www.peterskirche.at

Meine Werkzeuge