Westminster Cathedral

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(tp)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Die Kathedrale hat das Patrozinium ''Heilig Blut'', den Namen des Londoner Stadtteils Westminster trägt sie, wie das Erzbistum, weil ein Gesetz von 1830 untersagte, den wieder entstehenden römisch-katholischen Diözesen die Namen der historischen Diözesen der Church of England zu geben.
 
Die Kathedrale hat das Patrozinium ''Heilig Blut'', den Namen des Londoner Stadtteils Westminster trägt sie, wie das Erzbistum, weil ein Gesetz von 1830 untersagte, den wieder entstehenden römisch-katholischen Diözesen die Namen der historischen Diözesen der Church of England zu geben.
  
Seit das englische Königshaus die Kirche des Landes von Rom getrennt hatte, gab es 300 Jahre lang keine katholischen Kirchen in England. Im [[19. Jahrhundert]] etablierten sich wieder katholische Gemeinden. Dem [[Apostolisches Vikariat|Apostolischen Vikariat]] London diente seit 1790 die unter [[Bayern|bayerischem]] Schutz stehende Warwick Street Church als Notkirche.  
+
Seit das englische Königshaus die Kirche des Landes von Rom getrennt hatte, gab es 300 Jahre lang keine katholischen Kirchen mehr in England. Im [[19. Jahrhundert]] etablierten sich wieder katholische Gemeinden. Dem [[Apostolisches Vikariat|Apostolischen Vikariat]] London diente seit 1790 die unter [[Bayern|bayerischem]] Schutz stehende Warwick Street Church als Notkirche.  
  
 
[[Datei:Westminster Cathedral.jpg|miniatur|left|Westminster Cathedral, Innenansicht]]
 
[[Datei:Westminster Cathedral.jpg|miniatur|left|Westminster Cathedral, Innenansicht]]
  
Mit Spendensammlungen für den Bau einer neuen Kathedrale wurde bereits um 1850, im Jahre 1895 begannen die Arbeiten und 1903 wurde die neue Bischofskirche eröffnet. Die Kirche wurde nach Plänen von John Francis Bentley in neobyzantinischem Stil errichtet. Im Gebäudeinneren überrascht der Dom mit der Wirkung einer weiten Mittelschiffhalle, schmalen Seitenschiffen und eigenen Seitenkapellen. Die aufwändigen Mosaiken und der Altaraufbau (Ziborium) über dem Hauptaltar sind bewusste Anklänge an frühchristliche römische Basiliken.
+
Spendensammlungen für den Bau einer neuen Kathedrale wurde bereits um 1850 initiiert, im Jahre 1895 begannen die Bauarbeiten und 1903 wurde die neue Bischofskirche eröffnet. Die Kirche wurde nach Plänen von John Francis Bentley in neobyzantinischem Stil errichtet. Im Gebäudeinneren überrascht der Dom mit der Wirkung einer weiten Mittelschiffhalle, schmalen Seitenschiffen und eigenen Seitenkapellen. Die aufwändigen Mosaiken und der Altaraufbau (Ziborium) über dem Hauptaltar sind bewusste Anklänge an frühchristliche römische Basiliken.<ref>[http://www.westminstercathedral.org.uk/tour.php Virtueller Kirchenrundgang]</ref>
  
1901 eröffnete die Chorschule der Westminster Cathedral. Der [[Chor (Musik)|Chor]], für den bedeutende Komponisten wie Vaughan Williams, Gustav Holst, Herbert Howells, Charles Wood, Benjamin Britten, Lennox Berkeley, William Mathias, Colin Mawby, Francis Grier und Sir John Tavener komponierten, und die Kirchenmusik nehmen eine bedeutende Stellung im geistlichen Leben der Kathedralgemeinde ein. Derzeitiger Musikdirektor ist Martin Baker.  
+
1901 eröffnete die Chorschule der Westminster Cathedral. Der [[Chor (Musik)|Chor]], für den bedeutende Komponisten wie Vaughan Williams, Gustav Holst, Herbert Howells, Charles Wood, Benjamin Britten, Lennox Berkeley, William Mathias, Colin Mawby, Francis Grier und Sir John Tavener komponierten, und die Kirchenmusik nehmen eine bedeutende Stellung im geistlichen Leben der Kathedralgemeinde ein.<ref>[http://www.westminstercathedralchoir.com/ Website der Kirchenmusik]</ref> Derzeitiger Musikdirektor ist Martin Baker.  
  
Die [[Orgel]] auf der Westempore der Kathedrale, die Henry Willis & Sons in den Jahren 1922 bis 1932 erbaute hat knapp 80 Register, verteilt auf 4 Manuale und Pedal. Derzeitiger Domorganist ist Peter Stevens.
+
Die [[Orgel]] auf der Westempore der Kathedrale, die Henry Willis & Sons in den Jahren 1922 bis 1932 erbaute, hat knapp 80 Register, verteilt auf 4 Manuale und Pedal. Derzeitiger Domorganist ist Peter Stevens.
  
 
Die Kirche befindet sich in der City of Westminster in London. Adresse: Westminster Cathedral, 42 Francis Street, London SW1P 1QW.
 
Die Kirche befindet sich in der City of Westminster in London. Adresse: Westminster Cathedral, 42 Francis Street, London SW1P 1QW.
Zeile 18: Zeile 18:
 
== Weblink ==
 
== Weblink ==
 
* [http://westminstercathedral.org.uk/ Offizielle Website der Westminster Cathedral]
 
* [http://westminstercathedral.org.uk/ Offizielle Website der Westminster Cathedral]
 +
 +
== Anmerkungen ==
 +
<references />
  
 
[[Kategorie:Großbritannien]]
 
[[Kategorie:Großbritannien]]

Aktuelle Version vom 19. Februar 2017, 18:33 Uhr

Westminster Cathedral of London

Die Westminster-Cathedral of London ist die Kathedral- und Domkirche des katholischen Erzbistums Westminster und die katholische Hauptkirche für England und Wales.

Die Kathedrale hat das Patrozinium Heilig Blut, den Namen des Londoner Stadtteils Westminster trägt sie, wie das Erzbistum, weil ein Gesetz von 1830 untersagte, den wieder entstehenden römisch-katholischen Diözesen die Namen der historischen Diözesen der Church of England zu geben.

Seit das englische Königshaus die Kirche des Landes von Rom getrennt hatte, gab es 300 Jahre lang keine katholischen Kirchen mehr in England. Im 19. Jahrhundert etablierten sich wieder katholische Gemeinden. Dem Apostolischen Vikariat London diente seit 1790 die unter bayerischem Schutz stehende Warwick Street Church als Notkirche.

Westminster Cathedral, Innenansicht

Spendensammlungen für den Bau einer neuen Kathedrale wurde bereits um 1850 initiiert, im Jahre 1895 begannen die Bauarbeiten und 1903 wurde die neue Bischofskirche eröffnet. Die Kirche wurde nach Plänen von John Francis Bentley in neobyzantinischem Stil errichtet. Im Gebäudeinneren überrascht der Dom mit der Wirkung einer weiten Mittelschiffhalle, schmalen Seitenschiffen und eigenen Seitenkapellen. Die aufwändigen Mosaiken und der Altaraufbau (Ziborium) über dem Hauptaltar sind bewusste Anklänge an frühchristliche römische Basiliken.[1]

1901 eröffnete die Chorschule der Westminster Cathedral. Der Chor, für den bedeutende Komponisten wie Vaughan Williams, Gustav Holst, Herbert Howells, Charles Wood, Benjamin Britten, Lennox Berkeley, William Mathias, Colin Mawby, Francis Grier und Sir John Tavener komponierten, und die Kirchenmusik nehmen eine bedeutende Stellung im geistlichen Leben der Kathedralgemeinde ein.[2] Derzeitiger Musikdirektor ist Martin Baker.

Die Orgel auf der Westempore der Kathedrale, die Henry Willis & Sons in den Jahren 1922 bis 1932 erbaute, hat knapp 80 Register, verteilt auf 4 Manuale und Pedal. Derzeitiger Domorganist ist Peter Stevens.

Die Kirche befindet sich in der City of Westminster in London. Adresse: Westminster Cathedral, 42 Francis Street, London SW1P 1QW.

[Bearbeiten] Weblink

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. Virtueller Kirchenrundgang
  2. Website der Kirchenmusik
Meine Werkzeuge