Wilfried Theising

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilfried Theising

Wilfried Theising (* 20. September 1962 in Wettringen, Münsterland) ist Weihbischof im Bistum Münster.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Wilfried Theising ist als Sohn einer Bauernfamilie geboren. Er studierte Theologie in Münster und Wien. Er empfing am 14. Mai 1989 die Priesterweihe. Danach ging er zunächst als Kaplan nach Beckum St. Stephanus. 1993 war er Kaplan zur Aushilfe in Ennigerloh-Westkirchen St. Laurentius bevor er 1994 als Kaplan nach Münster St. Elisabeth und Herz Jesu ging. 1997 ernannte ihn der Bischof zum Pfarrer in Metelen St. Cornelius und Cyprianus. 

Seit 2003 ist Theising Pfarrdechant und Propst in St. Remigius, Pfarrer in Christus König und Vicarius Cooperator in St. Michael in der Seelsorgeeinheit Borken, Borken-Gemen und Borken-Marbeck. Außerdem ist er seit 2003 Kreisdechant im Kreisdekanat Borken.

Bischof

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 31. Mai 2010 zum Weihbischof für das Bistum Münster, wo er für die Region Niederrhein zuständig ist. Theising wird ab Januar 2017 Leiter des Offizialatsbezirks Oldenburg, der niedersächsische Teil, des Bistum Münster. In der Deutschen Bischofskonferenz gehört der Geistliche den Kommissionen für Ehe und Familie sowie Wissenschaft an. Im Mai 2014 wurde Theising in den Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem aufgenommen.[1]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Theising folgt Timmerevers in Vechta nach Katholisch.de am 21. Oktober 2016
Meine Werkzeuge