Wolfgang Kuhn

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Kuhn (1928 in Friedberg, Hessen; † 31. Januar 2001) war Dr. rer. nat. und Professor für Biologie und Didaktik der Biologie an der Universität Saarbrücken. Seine weitverbreitesten Lehr- und Schulbücher, sowie seine zahlreichen Schriften sind Zeugnisse gegen den atheistischen Biologismus und für eine Naturwissenschaft mit Gott.

Biografie

Wolfgang Kuhn war bis 1948 Arbeiter, studierte von 1948-1954 Biologie, Chemie, Geografie und Philosophie an der Universität Frankfurt am Main. Er promovierte 1952. Er legte das 1. und 2. Staatsexamen ab. Nach Dozententätigkeiten an den Pädagogischen Hochschulen Trier, Koblenz und Saarbrücken wurde er 1962 Professor an der PH in Saarbrücken. Von 1978 bis zu seinem Ruhestand 1993 lehrte er als Professor für Biologie und Didaktik der Biologie an die Universität Saarbrücken. Ferner war er für viele Jahre als Dozent am überdiözesanen Studienhaus St. Lambert in Lantershofen tätig.

Er veröffentlichte verschiedene Aufsätze zu Grenzfragen zwischen Biologie und Philosophie bzw. Theologie, in denen er akademische Ansichten der Biologie hinterfragte und behauptete, Darwins Theorien seien widerlegt. Er plädierte für den Schöpfungsglauben, ging jedoch nicht davon aus, dass Gott die Schöpfung in 24 Stunden schuf, sondern sich mehrere Milliarden Jahre Zeit ließ und die sechs Tage in der Bibel als Äonen zu verstehen sind.

Werke

Er schrieb ca. 200 Aufsätze in Fachzeitschriften und moderierte Schul-Fernsehsendungen und Hörfunksendungen.

Weblinks

Meine Werkzeuge