Andreas Unterberger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Andreas Unterberger

Andreas Unterberger (* 2. Januar 1949 in Wien) ist Publizist und Politikwissenschafter.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Andreas Unterberger schloss das Bundesgymnasium Wien VIII (Piaristen) 1967 mit Matura (mit Auszeichnung) ab. Beim Militärdienst 1967-1968 wurde er Wachtmeister der Reserve. Er studierte von 1968-1973 an der Universität Wien Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft und promovierte im Rechtswesen. Von 1972/73 lernt er am Institut für Höhere Studien Politikwissenschaft.

Von 1973-2004 arbeitete er als Redaktionsmitglied der Zeitung “Die Presse”:
ein Jahr im Lokalressort, ab 1974 außenpolitischer Redakteur (daneben: Vier Jahre verantwortlich für Seite 3, Fünf Jahre “Chef vom Dienst”). Von 1984-1995 war er Ressortleiter für Außenpolitik und Leitender Redakteur, danach bis 2004 Chefredakteur. Er wechselte zur “Wiener Zeitung” und war dort von 2005-2009 Chefredakteur.

In den Jahren 1989-1998 war Andreas Unterberger Lehrbeauftragter an der Universität Wien im Bereich Politikwissenschaft und internationalen Beziehungen. Er leitete Seminare und Vorlesungen über österreichische Außenpolitik, europäische Integration, internationale Sicherheitspolitik und Minderheitenschutz.

Er ist Autor von Österreichs meistgelesenem Internet-Blog “Andreas Unterbergers nicht ganz unpolitisches Tagebuch”

Seit 2009 ist Freier Publizist und Kolumnist. Er schreibt wöchentlich im “Börsen-Kurier” (“Unterbergers Wochenschau”) sowie in der Internetzeitung „eu.infothek.at“. Ferner leistet er unregelmäßige Beiträge in: “Academia”, “Conturen”, “Europäische Rundschau” und in der “Raiffeisen-Zeitung”.

Schwerpunkte seiner Arbeit

Schwerpunkte der journalistischen und wissenschaftlichen Arbeit sind die Österreichische Außen- und Neutralitätspolitik, die Europäische Integration, die Sicherheitspolitik, die Minderheiten- und Selbstbestimmungsfragen, die Ost-West-Beziehungen, die österreichische Zeitgeschichte, Entwicklungspolitik, politische Strukturen der Vereinigten Staaten, Sanktionenkrise und liberale Reformpolitik.

Auszeichnungen

  • Zweimal Staatspreis für journalistische Leistungen,

  • Humanitätspreis des Roten Kreuzes (1994),

  • Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (1995),

  • Ehrenkreuz I. Klasse für Wissenschaft und Kunst (2002).

Bücher und Publikationen

  • “A wie Alternativ” (Herold)
* “Ein Stück Österreich” (Holzhausen)
* “Österreich – und jetzt?” (Molden)
* Über 50 politologische Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden.
  • 180 bis 200 politische Studien- und Recherche-Reisen in alle Kontinente.

Adresse

Dr. Andreas Unterberger
Pyrkergasse 20/14
1190 Wien
Internet: www.andreas-unterberger.at

Weblinks

Meine Werkzeuge