Ta' Pinu

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Änderung 50062 von Reto (Diskussion) wurde rückgängig gemacht.)
(Änderung 50062 von Reto (Diskussion) wurde rückgängig gemacht.)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Text oben rechts|Koordinaten: <geo>36 3 42 N 14 12 53 E</geo>}}
+
{{Text oben rechts|Koordinaten: <geo>36 3 43 N 14 12 53 E</geo>}}
 
[[Image: Ta_Pinu.JPG|thumb|right|Ta' Pinu]]
 
[[Image: Ta_Pinu.JPG|thumb|right|Ta' Pinu]]
 
'''Ta' Pinu''' ist der bedeutenste Wallfahrtsort auf Gozo.
 
'''Ta' Pinu''' ist der bedeutenste Wallfahrtsort auf Gozo.

Version vom 7. November 2008, 23:20 Uhr

Koordinaten: UNIQ5f5ed1d954df05e9-geo-00000000-QINU

Ta' Pinu

Ta' Pinu ist der bedeutenste Wallfahrtsort auf Gozo.

Die Ursprünge der Kirche sind historisch nicht greifbar. Aus den Archiven der Diözese Gozo geht hervor, dass Bischof Domenico Cubelles (1542-1566) während seiner Amtszeit diese Kapelle schon besucht hat.

Berühmtheit erlangte die Kirche aber erst im Jahre 1883. Damals hörte am 22. Juni die Bäurin Carmela Grima eine Stimme, die aus der Kapelle kam. Die Stimme sagte ihr, sie solle herkommen und drei Ave Maria beten, da sie nicht vor Ablauf eines Jahres wiederkommen könne. Carmela tat wie ihr gesagt wurde. Kurz darauf, nachdem sie wieder zuhause war, wurde sie kank und konnte für Jahr nicht mehr die Kapelle besuchen, wodurch sich die Voraussage der Stimme bewahrheitete.

Zwei Jahre später erzählte Carmela ihr Geheimnis ihrem Freund Francesco Portelli, der ihr wiederum erzählte, dass er etwas zur selben Zeit ebenfalls eine Stimme gehört hatte, die ihm aufgetragen hatte zu beten.

Diese Begebenheiten wurden dem Bischof Pietru Pace erzählt und nachdem er sowohl Francesco Portelli als auch Carmela Grima mehrfach befragt hatte und weitere Untersuchungen angestellt hatte, kam er zu dem Schluß, dass die Stimme wirklich die Stimme der Gottesmutter gewesen ist.

Von diesem Zeitpunkt an wuchs die Zahl der Pilger immer weiter. Die kleine Kapelle konnte diese Pilgerzahlen nicht mehr fassen, und so wurde beschlossen eine größere Kirche zu bauen. Die Bauarbeiten begannen 1920 und 1932 wurde die Kirche für die Öffentlichkeit geöffnet.

Im Jahre 1935 erhob Papst Pius XI. die Kirche zur Basilika Minor und im gleichen Jahr wurde durch den päpstlichen Legaten Kardinal Alessio Lepicier das Bildnis der Gottesmutter gekrönt.

Bei seinem Pastoralbesuch auf Malta besuchte Papst Johannes Paul II. auch Ta' Pinu und fügte goldene Sterne dem Bildnis hinzu.

Das Grab der Carmela Grima befindet sich in der linken Seitenkapelle der Kirche.

Weblinks

Meine Werkzeuge