Frank Duff

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Duff

Frank Duff (7. Juni 1889 in Dublin, Irland, + 7. November 1980) war der Gründer der Legio Mariae.

Biografie

Frank war der älteste von sieben Kinden. Im Alter von 18 Jahren trat er in den Staatsdienst. Mit 24 Jahren wurde er Mitglied der Vinzenz-Gemeinschaft des seligen Friedrich Ozanam, in der er zu einer tieferen Hingabe an seinen katholischen Glauben geführt wurde, und zugleich erlangte er eine große Empfindsamkeit für die Nöte der Armen und Benachteiligten.

1916 veröffentlichte er im Alter von 27 Jahren sein Büchlein “Können wir Heilige sein?”. Darin legte er eine der stärksten Überzeugungen seines Lebens dar, nämlich dass alle ohne Ausnahme berufen sind, Heilige zu sein und dass wir durch unseren katholischen Glauben alle notwendigen Mittel zur Verfügung haben, dies zu erreichen.

1917 entdeckte er die Abhandlung des heiligen Ludwig Maria Grignion von Montfort über die Vollkommene Hingabe an Jesus durch Maria – ein Werk, das sein Leben radikal veränderte.

Zusammen mit einer Gruppe katholischer Frauen und Mädchen und Father Michael Toher aus der Erzdiözese Dublin bildete er am 7. September 1921 das erste Präsidium der Legio Mariae. Von diesem Tag an bis zu seinem Tod am 7. November 1980 leitete er die weltweite Ausbreitung der Legion mit heroischer Hingabe.

1965 lud Papst Paul VI. Frank Duff ein, am II. Vatikanischen Konzil als Laienbeobachter teilzunehmen – eine Auszeichnung, durch die der Papst sein großartiges Werk für das Laienapostolat würdigte und bestätigte.

Im Juli 1996 wurde sein Seligsprechungsprozess durch den Erzbischof Dr. Desmond Connell, Dublin, eingeleitet.

Bücher

Weblinks