Gerhard Majella

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der heilige Gerhard Majella (* 6. April 1726; † 16. Oktober 1755) war ein italienischer Laienbruder der Kongregation der Redemptoristen (CSSR).

Biografie

Gerhard Majella war gelernte Schneider, der bereits von Kindheit an als Heiliger verehrt wurde, trat mit 23 Jahren dem Redemptoristenorden bei. Dort, in einem süditalienischen Kloster, wurde er Pförtner, Sakristant und war den Priestern bei ihren Aufgaben und Arbeiten behilflich.

Der Laienbruder, um den sich viele Wunder ereigneten und der als „Engel der Mütter“ bei Kinderwunsch angerufen wird, starb am 16. Oktober 1755. Sein Grab wurde schon bald zu einem beliebten Wallfahrtsort.

Seligsprechung

Nach seinem Tod ereigneten sich zahlreiche Wunder in Italien. Er wurde Jahre 1893 von Papst Leo XIII. selig gesprochen und am 11. Dezember 1904 von Papst Pius X. heilig gesprochen.

Sein Gedenktag ist der 16. Oktober. Er ist Patron der Schwangeren und bei Kinderwunsch, der geborenen und ungeborenen Kinder und der Mütter. Die Ikonographie stellt ihn als stehender Mann in Soutane, mit einem Kruzifix im Arm dar.

Weblinks

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge