Giovanni Battista Re

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Battista Kardinal Re

Giovanni Battista Kardinal Re (* 30. Januar 1934 in Borno, Italien) ist emeritierter Präfekt der Kongregation für die Bischöfe. Er ist seit Januar 2020 Vorsitzender des Kardinalskollegiums.

Biografie

Giovanni Battista Re empfing am 3. März 1957 die Priesterweihe für das Bistum Brescia. Am 9. Oktober 1987 wurde zum Titularerzbischof von Forum Novum und zum Sekretär der Bischofskongregation ernannt. Am 7. November 1987 weihte Papst Johannes Paul II. ihn zum Bischof. Am 12. Dezember 1989 wurde er zum Substitut des Staatssekretariats ernannt.

Am 16. September 2000 ernannte Papst Johannes Paul II. ihn zum Präfekten der Kongregation für die Bischöfe und zum Präsidenten der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika (2000–2010). Am 21. Februar 2001 wurde er ins Kardinalskollegium aufgenommen und zum Kardinalpriester von Ss. XII Apostoli ernannt. Nach dem Tod von Lucas Kardinal Moreira Neves wurde er am 01. Oktober 2002 zum Kardinalbischof von Sabina-Poggio Mireto erhoben.

Nach dem Tod Papst Johannes Paul II. trat er am 2. April 2005 gemäß dem Kirchenrecht von seinen Ämtern zurück. Battista Re galt bis zur Wahl Benedikts XVI. in der Öffentlichkeit als papabile. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn jedoch am 21. April 2005 erneut zum Präfekten der Kongregation für die Bischöfe und zum Präsidenten der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika. Papst Benedikt XVI. nahm das Rücktrittsgesuch von seinen Ämtern am 30. Juni 2010 an.

Seit 2017 war er Vizedekan und ist seit Januar 2020 für fünf Jahre Vorsitzender des Kardinalskollegiums.[1]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Kardinal Sandri wird Leiter eines möglichen Konklave Kath.net am 27. Januar 2020
Meine Werkzeuge