Gregor X.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gregor X.

Der selige Gregor X. (* als Tedaldo Visconti im Jahr 1210 in Piacenza; †10. Januar 1276 in Arezzo) war Papst.

Biografie

Tedaldo Visconti war Archidiakon in Lüttich und begleitete den 7. Kreuzzug auf seinem Weg nach Akkon, als er am 1. September 1271 von den knapp drei Jahre in Viterbo tagenden Kardinälen zum Papst gewählt wurde, ohne Priester oder gar Bischof zu sein, was kirchenrechtlich jedoch durchaus möglich ist, sofern die nötigen Weihen nachgeholt werden. Visconti reiste nach Viterbo, wo er am 10. Februar 1272 eintraf und die Wahl annahm. Er legte sich den Namen Gregor X. zu. Am 19. März 1272 wurde er zum Priester geweiht und am 27. März 1272 zum Papst gekrönt.

Bereits am 31. März 1272 berief Gregor X. ein Konzil nach Lyon, das das Ziel hatte, die Einheit mit der byzantinischen Kirche (wieder-)herzustellen und einen Kreuzzug zu organisieren. Da Byzanz zu dieser Zeit mit Sizilien im Krieg war, hoffte Kaiser Michael VIII. Palaeologus durch eine Einigung mit dem Papst den militärischen Druck gegen sein Reich zu entschärfen. Zudem zielte sein Vorhaben darauf ab, die Anhänger des 1261 besiegten Lateinischen Kaiserreich von Byzanz gegen den Papst auszuspielen.

Auf dem am 7. Mai 1274 eröffneten Konzil kam zwar eine Einigung zustande - die Legaten des Kaisers lasen das Glaubensbekenntnis von Nizäa mit dem Filioque-Zusatz, führte jedoch zu starkem Widerstand seitens des ostkirchlichen Klerus. Michaels Nachfolger Andronikos II. erklärte die Einigung für nichtig. Auch der Kreuzzug wurde zwar beschlossen, das Vorhaben jedoch nicht in die Tat umgesetzt. Bleibende Bedeutung erlangte das Konzil durch die Approbation der Franziskaner und Dominikaner und das Verbot anderer Bettelorden sowie durch die Einführung des Konklave.

Papst Gregor X. verstarb auf dem Weg nach Rom, wohin er sich begeben wollte, um den deutschten König Rudolf von Habsburg zum Kaiser zu krönen. Wegen seines vorbildhaften Lebens wurde Gregor schon bald als Seliger verehrt. Die Verehrung wurde am 8. Juli 1713 bestätigt (Cultus confirmatus).

Weblinks


Vorgänger
Klemens IV.
Papst
1271-1276
Nachfolger
Innozenz V.