Montserrat Grases

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Montserrat (genannt Montse) Grases (* 10. Juli 1941 in Barcelona, † 26. März 1959) war ein spanisches Mitglied des Opus Dei und ist eine Kandidatin für die Seligsprechung.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Montserrat Grases wurde 1941 in Barcelona als viertes von neun Kindern geboren. Sie erhielt von ihren Eltern eine Erziehung, die von einer schlichten Frömmigkeit und einer großen Liebe zur Freiheit geprägt war. Nach der mittleren Reife ging sie auf eine städtische Berufsfachschule in Barcelona.

1957 vernahm sie einen Ruf zur Ganzhingabe ihres Lebens an Gott im Opus Dei, einer Seelsorgeeinrichtung der katholischen Kirche, welche die Idee verfolgt, dass Heiligkeit im gewöhnlichen Leben und in alltäglicher Arbeit möglich ist. Nachdem sie sich Rat geholt hatte, bat sie um Aufnahme in das Werk.

Im Juni 1958 wurde bei Montse Grases ein bösartiges Knochenleiden in einem Bein diagnostiziert. Sie ertrug heftige Schmerzen mit heroischem Starkmut, wodurch viele ihrer Freundinnen und Klassenkameradinnen näher zu Gott fanden.

Am Gründonnerstag, den 26. März 1959, starb Montse Grases mit nur 17 Jahren. Nach Zeugenaussagen verschied sie, ein Kreuz in der Hand haltend, mit den Worten: "Jesus, ich hab' dich lieb" und "Jesus, Maria, wann darf ich endlich bei euch sein?" (zitiert nach Edith Zeltner, Ab jetzt muß ich stark sein, Köln 2001, S. 62).

Seligsprechungsprozess

Der Prozess für die Seligsprechung von Montserrat Grases wurde am 19. Dezember 1962 in Barcelona eröffnet und am 26. März 1968, am 9. Jahrestag ihres Todes, beendet. Am 15. Mai 1992 bestätigte die Kongregation für Heiligsprechungen die Gültigkeit des Prozesses.


Literatur

  • Edith Zeltner: Ab jetzt muß ich stark sein. Das Leben von Montse Grases, Adamas Verlag, Köln 2001 ISBN 3-925746-75-7

Links

Meine Werkzeuge