Nikolaus von Tolentino

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
[[Kategorie:Heilige]]
 
[[Kategorie:Heilige]]
 +
[[Kategorie:Augustiner-Eremiten]]

Version vom 9. November 2008, 00:34 Uhr

Der hl. Nikolaus von Tolentino (* um 1245 in Sant'Angelo in Pontano, Italien; † 10. September 1305 in Tolentino, Italien) war ein Augustiner-Eremit. Er ist Patron von Bayern, Rom, Tolentino, Venedig, Genua, Antwerpen, Córdoba und Lima, der Armen Seelen und für die Freiheit.

Biografie

Nikolaus von Tolentino Bereits als Kind trat Nikolaus bei den Augustiner-Eremiten ein. Er war Missionar und Beichtvater und empfing danach die Priesterweihe. Schließlich ließ er sich in dem kleinen Ort Tolentino nieder. Die Predigten des Priesters zogen die Leute aus der ganzen Gegend an, und da sich auch Wunder um den Heiligen ereigneten, war er bald äußerst beliebt im Volk.

Nach seinem Tod am 10. September 1305 ereigneten sich zahlreiche Wunder an seinem Grab, von denen etwa 300 dokumentiert sind. Bedeutend für die Kirchengeschichte sind vor allem die Arme des heiligen Nikolaus, die vom restlichen Körper abgetrennt sind. Insgesamt ist bereits 25 Mal Blut aus ihnen herausgetreten und zwar bei für die Kirche besonders wichtigen Ereignissen.


Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge