Schwestern vom Guten Hirten

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kongregation der Schwestern vom Guten Hirten (Ordenskürzel: RGS) wurde 1835 in Frankreich von der hl. Maria Euphrasia Pelletier gegründet. Sie geht auf einen anderen Schwesternorden, Unserer Frau von der Liebe, zurück, der im 17. Jahrhundert vom heiligen Johannes Eudes gegründet worden war.

Schwester Maria Euphrasia Pelletier gründete 1829 ein "Haus vom guten Hirten" in Angers. 1835 wurden die bereits existierenden Häuser "Unserer Frau von der Liebe" unter ihrem Generalat zusammengefasst. Der so entstandene Orden erhielt die Bezeichnung "Unsere Frau von der Liebe des Guten Hirten von Angers." 1838 entstand das erste Haus im Ausland. Seit 1840 ist der Orden auch in Deutschland aktiv. 1864 zählte die Kongregation bereits acht Provinzen, 92 Häuser, 1868 Schwestern und 349 Novizinnen.[1] Auch ein kontemplativer Zweig, die Kontemplativen Schwestern vom Guten Hirten wurde von Schwester Maria Euphrasia gegründet.

Bekannt wurde die Kongregation auch durch die Mystikerin Maria Droste zu Vischering, durch die die Herz-Jesu-Verehrung gefördert wurde.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Schwestern vom Guten Hirten: Schwester Maria Euphrasia Pelletier
Meine Werkzeuge