Berthold Altaner

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berthold Altaner (* 10. September 1885 in St. Annaberg, Oberschlesien; † 30. Januar 1964 in Bad Kissingen) war Professor für alte Kirchengeschichte, Patrologie und christliche Archäologie in Breslau von 1929-1933 und Würzburg von 1945-1950.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Berthold Altaner habilitierte 1919 in Breslau für mittlere und neuere Kirchengeschichte. Seine Forschungen begann er zur mittelalterlichen Ordens- und Missionsgeschichte, bevor er um 1925 sein Hauptforschungsfeld in der Patrologie fand. 1925 ist er außerplanmäßiger Professor und 1929 ordentlicher Professor für Alte Kirchengeschichte in Breslau. 1933 wird er vom nationalsozialistischem Staat als Mitglied des deutschen Friedensbundes zwangsemeritiert. 1946 lehrt er als Professor in Würzburg, 1950 wird er emeritiert.

Er ist bedeutend wegen seiner von Gerhard Rauschen und Joseph Wittig (1931) übernommenen Patrologie, die er zum unentbehrichen Standardwerk des Faches machte, und seiner Beiträge zur altchristlichen Literaturgeschichte. Altaner veröffentlichte in der Zeit vor der Definierung des Dogmas der Aufnahme Mariens eine Artikelfolge »Zur Frage der Definibilität der Assumptio BMV« (Theologische Revue Münster 1948-1950), in der er sich kritisch mit dem Traditionsbeweis auseinandersetzte, wie er u. a. von Otto Faller SJ vorgetragen wurde.[2]

Werke

  • Der hl. Dominikus: Untersuchungen und Texte. G. P. Aderholz Breslau 1922 (ca. 265 Seiten).
  • Der päpstliche Primat bis auf Leo den Grossen. Schöningh Verlag Paderborn 1923 (32 Seiten).
  • Die Dominikanermissionen des 13. Jahrhunderts : Forschungen zur Geschichte der kirchlichen Unionen und der Mohammedaner- und Heidenmission des Mittelalters. Frankes Buchhandlung Habelschwerdt 1924 (248 Seiten).
  • Die Briefe Jordans von Sachsen, des zweiten Dominikanergenerals (1222-37) : Text u. Untersuchgn / Zugl. einige Beiträge zur Geschichte der Frömmigkeit im 13. Jahrhundert. O. Harrassowitz Leipzig 1925 (140 Seiten).
  • Preussen und die katholische Kirche von 1740 bis 1861 Schöningh Verlag Paderborn 1926 (39 Seiten).
  • Patrologie, Leben, Schriften und Lehren der Kirchenväter, Herder Verlag Freiburg 1980 (9. Auflage; 3-451-13580-9 Pp.; mit Imprimatur; übersetzt in die meisten modernen Sprachen),

Literatur

  • Günter J. Ziebertz (Dissertation 1994): Berthold Altaner (1885 - 1964) : Leben und Werk eines schlesischen Kirchenhistorikers. Böhlau Verlag Köln ; Weimar ; Wien 1997 (446 Seiten; ISBN 3-412-11696-3 Pp. ).

Anmerkungen

  1. Georg Schöllgen in: LThK 3. Auflage, Band 1, Sp. 434.
  2. Leo Scheffczyk in: Marienlexikon, herausgegeben von Remigius Bäumer und Leo Scheffczyk im Auftrag des Institutum Marianum Regensburg. EOS Verlag St. Ottilien, Band 1 - 1988, Artikel, S. 106-107, Altaner, Berthold.
Meine Werkzeuge