Christ

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Christ ist ein Anhänger der Lehre des Jesus Christus. Zur Aufnahme in die Gemeinschaft der Christen ist die Taufe das äußerliche Zeichen. Das innerliche Zeichen ist die Befolgung der Gebote.

Die Gemeinschaft der Christen wird als Kirche bezeichnet. Allen gemein ist der Glaube an das Evangelium. Die römisch-katholische Kirche unterscheidet zwischen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften, zu denen die protestantischen Gemeinschaften gezählt werden.

Woran erkennt man Christen?

Den Christen erkennt man an der Liebe, der Menschlichkeit und am regelmäßigen Besuch der Heiligen Messe und der Teilnahme am Beichtsakrament.

Judenchristen und Heidenchristen

Die ersten Anhänger Jesu Christi bildeten zum Christentum konvertierte Juden. Unter Heidenchristen versteht man Christen in der frühen Kirchengeschichte, welche oft zuvor polytheistisch ausgerichteten Glaubensgemeinschaften angehörten und zum Christentum konvertiert sind. Der erste Heidenchrist war der Hauptmann Kornelius, welcher unter großem Aufsehen vom Apostel Petrus getauft wurde, da dieser nicht zuvor, wie andere Anhänger, dem Judentum angehörig war (vgl. Apg 10,23-48 EU).

Literatur