Confermando una tradizione plurisecolare

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Confermando una tradizione plurisecolare sind die italienischen Anfangsworte des »Motu proprio« vom Papst Franziskus vom 8. Juli 2014. Durch dieses wird die Ordentliche Sektion der Güterverwaltung des Apostolischen Stuhls an das Wirtschaftssekretariat übertragen.

Die Güterverwaltung des Heiligen Stuhls (APSA) gibt wesentliche Kompetenzen an das neu geschaffene vatikanische Wirtschaftssekretariat ab. Papst Franziskus bestimmte in diesem Motu proprio die Übertragung der »Ordentlichen Sektion« der APSA. Sie kümmert sich um die laufende Buchführung und die Verwaltung der zahlreichen Immobilien des Vatikan. Außerdem ist sie für die Regelung der wirtschaftlichen und juristischen Belange der Vatikanmitarbeiter zuständig. Bei der APSA verbleibt somit nur noch die »außerordentliche Sektion«, eine Art vatikanischer Zentralbank, die die Kapitalanlagen des Vatikan verwaltet.

Für die Neuorganisation ändert das päpstliche Schreiben mehrere Artikel der Konstitution »Pastor bonus«, das einem Grundgesetz des Vatikan ähnlich ist. Der Präfekt des Wirtschaftssekretariates solle für die Umsetzung eine technische Kommission gründen. Der Amtsinhaber Kardinal George Pell nannte die Aufteilung einen wichtigen Schritt. Seine Behörde könne die wirtschaftlichen Angelegenheiten des Vatikan so besser kontrollieren und besser über die Einheiten des Heiligen Stuhls wachen. Die APSA wird sich nach seinen Worten künftig auf ihre Aufgabe als Kassen- und Schatzamt des Heiligen Stuhls konzentrieren.

Der deutsche Text

Confermando una tradizione plurisecolare (Wortlaut)

Weblinks

Meine Werkzeuge