Diskussion:Mensch

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naturdrang

@Oswald: Was ist damit präzise gemeint, dass ein Herz "den Naturdrang erfüllt"? Und wo steht wirklich, dass der Mensch eine Seele "ist"? Ist in der Ansprache mit anima naturaliter christiana wirklich der ganze Mensch gemeint? Und worauf bezieht sich in der Passage "trotz dieser Hinordnung auf Jesus Christus" das "dieser"? Von Jesus Christus und einer Hinordnung auf ihn war ja noch gar nicht die Rede.--Lambert (Diskussion) 12:39, 12. Jul. 2018 (CEST)

Zuerst das wörtliche Zitat des Papstes Pius' XII. zur besseren Nachvollziehbarkeit: "So ist denn die Unauflöslichkeit der Ehe nur die Erfüllung dessen, wozu das reine und unverdorbene Herz, die «anima naturaliter christiana» - «die von Natur aus christliche Seele» drängt, und die nur mit dem Tode ihr Ende findet." Im Sprachgebrauch von Paul VI. Pius XII. und vorher, ist bei Seele die ganze Mensch(enseele) gemeint (vgl. Marialis rosari (Wortlaut), Summi pontificatus (Wortlaut) oder Dei filius (Wortlaut)). Das wird gesagt im Hinblick darauf, dass es auch eine vergängliche Tierseele gibt, wobei der Mensch oder seine (Geist)-Seele unsterblich ist. Die Worte: "Trotz dieser Hinordnung auf Jesus Christus" ist mein Übergang, ansonsten wäre LG 14 und KKK 846 in einem Gesamtverständnis nicht erklärbar. Besser wären die Worte: "Trotz des natürlichen Strebens auf Jesus Christus hin". LG --Oswald (Diskussion) 13:27, 12. Jul. 2018 (CEST)
Das ist dann wirklich tragisch und ärgerlich. nach den Richtlinien von Kathpedia sind ausdrücklich "Artikel, die überwiegend aus einer Aneinanderreihung von Textzitaten bestehen" nicht gewünscht, da unenzyklopädisch. Dies gilt erst recht, wenn die Einzelzitate dann mit "Übergängen" notdürftig zusammengeklebt werden. Das Ergebnis ist unverständlich oder sogar falsch.
Falsch ist es zum Beispiel oben, das "Herz" und "die von Natur aus christliche Seele" mit dem ganzen Menschen einfach gleichzusetzen, wie Sie das offenbar tun. Die Seele drängt, steht da. Ja wen denn? Den Menschen. Die Seele ist in dem Papstzitat das "Organ" im Menschen, das ihn drängt, aber eben nicht "der Mensch", um den es in diesem Artikel geht. Offenbar haben Sie das nicht verstanden.
Bitte so nicht weiterarbeiten an Themen, denen Sie offenkundig nicht gewachsen sind, und bitte keinesfalls weiterarbeiten durch Aneinanderreihen von aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten, in denen das Stichwort "Mensch" (bzw. in anderen Artikeln das Lemmastichwort) irgendwie vorkommt.--Lambert (Diskussion) 15:12, 12. Jul. 2018 (CEST)
Lieber Lambert. In der Ansprache ist mit "Herz" und anima naturaliter christiana der ganze Mensch gemeint, sonst könnte der Papst nicht schreiben: "die nur mit dem Tode ihr Ende findet" (Tod ist traditionell die Trennung von Leib und Seele). Denn die geistige Seele des Menschen kann nicht sterben, sondern nur der ganze Mensch (eben die Menschenseele). Die Identifizierung ist nicht meine Erfindung, sondern die Lehre Papst Pius' XII., bzw. die Päpste. Zu den weiteren Anschuldigungen z.B. ich habe nicht verstanden und die weiteren Methoden, die eine generelle inhaltliche Zurückweisung der kirchlichen Lehre beabsichtigen, schweige ich besser. LG --Oswald (Diskussion) 18:16, 12. Jul. 2018 (CEST)
Das ist jetzt erst recht tragisch. Sie haben das völlig falsch gelesen. Der Papst sagt nicht, dass die Seele mit dem Tod ihr Ende findet, sondern dass die Unauflöslichkeit der Ehe und die Erfüllung des Drängens der Seele mit dem Tod enden: "So ist denn die Unauflöslichkeit der Ehe nur die Erfüllung dessen, wozu das reine und unverdorbene Herz, die «anima naturaliter christiana» - «die von Natur aus christliche Seele» drängt, und die nur mit dem Tode ihr Ende findet." (Leider ist die Übersetzung schlecht, da wäre mir mit dem italienischen bzw. lateinischen Text mehr geholfen.) Die Ehe endet nach katholischer Lehre tatsächlich mit dem Tod ("bis der Tod euch scheidet", Liturgie). Im Himmel besteht nach dem Wort Jesu (Mk 12,25 EU) keine Ehe. Das will der Papst sagen. Und: Eine Gleichsetzung von "Seele" und "Mensch" entspricht nicht der kirchlichen Lehre.
Welche "generelle inhaltliche Zurückweisung der kirchlichen Lehre" unterstellen Sie mir jetzt? Bitte um Antwort.--Lambert (Diskussion)

Überarbeiten

Dieser Artikel ist in der vorliegenden Form absolut unzureichend. Es ist eine unvollständige, fragmentarische Aneinanderreihung verschiedener Aspekte zum Thema ohne erkennbaren roten Faden. Auf weite Strecken ist er zusammenkompiliert aus aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten (Papstworte, Katechismus), in denen das Stichwort "Mensch" irgendwie vorkommt.

Wesentliche Aspekte zum Thema der theologischen Anthropologie fehlen völlig:

  • Biblische Grundlegungen: Gen 1-11, Ps 8, Ps 91 usw., der Mensch (Mann und Frau) als Geschöpf Gottes und weitere Existentiale des Menschseins nach der Bibel, Evolution, Mensch und Tier.
  • Zentrale Aussagen über den Menschen als Gottes Ebenbild, Herrscher, die Krone der Schöpfung.
  • Der Mensch jüdisch/paulinisch oder aber aristotelisch/augustinisch; als Wesen aus Leib/Fleisch (basar), dem Lebensprinzip (nefesch) sowie Herz und Geist (leb und ruach), aus Leib, Seele und Geist; der Personbegriff (Thomas von Aquin et al.)
  • Jesus Christus als der exemplarische Mensch.
  • Der alte und der neue Mensch nach Paulus.
  • Einzelner und Gemeinschaft, der Mensch als Sozialwesen.
  • usw.

--Lambert (Diskussion) 15:34, 12. Jul. 2018 (CEST)

Meine Werkzeuge