Joseph Braun

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Braun SJ (*8. Juli 1857 in Wipperfürth, Rheinland; † 8. Juli 1947 in Pullach bei München) war Kunsthistoriker und Archäologe.

Josef Braun trat 1890 in den Jesuitenorden ein. Er lehrte als Professor an den Ordenshochschulen Valkenburg (Ignatiuskolleg, Niederlande), Frankfurt am Main und Pullach (München). Seine Werke sind wegen ihrer umfassenden Materialsammlung und sorgfältigen Quellendurchmusterung bis heute unersetzlich für Liturgiewissenschaft und Ikonographie.

Werke

  • Hauptwerk: Die liturgische Gewandung in Occident und Orient nach Ursprung und Entwicklung, Verwendung und Symbolik, Freiburg 1907, Nachdruck Darmstadt 1964.
  • Handbuch der Paramentik. 1. Auflage. Herder Verlag, Freiburg (Breisgau) 1912; (Volltext).
  • Die Liturgischen Paramente in Gegenwart und Vergangenheit. Ein Handbuch der Paramentik. 2., verbesserte Auflage. Herder Verlag, Freiburg (Breisgau) 1924 (Reprographischer Nachdruck. Nova & vetera Verlag, Bonn 2005, ISBN 3-936741-07-7).
  • Der christliche Altar in seiner geschichtlichen Entwicklung, 2 Bände, München 1924
  • Das christliche Altargerät in seinem Sein und seiner Entwicklung, München 1932, Hildesheim 1973
  • Die Reliquiare, Freiburg 1940.
  • Tracht und Attribute der Heiligen in der deutschen Kunst, Stuttgart 1943.
  • Handlexikon der katholischen Dogmatik, Herder & Co., Freiburg im Breisgau 1926 (Imprimatur Friburgi, die 17. Iulii 1926 Dr. Sester, Vic. Gen.).
Meine Werkzeuge