Marcello Semeraro

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcello Semeraro (Dr. theol.; * 22. Dezember 1947 in in Monteroni di Lecce, Italien) ist Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse und Sekretär des Kardinalrates.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Marcello Semeraro studierte Philosophie und Theologie am Priesterseminar des Bistums Lecce und am Regionalseminar in Molfetta. Er empfing am 8. September 1971 die Priesterweihe. Danach war er als Subregens im Priesterseminar von Lecce und im Regionalseminar von Molfetta tätig. Außerdem fungierte er als Bischofsvikar für die Laien und die Diözesansynode. Er promovierte 1980 er an der Päpstlichen Lateranuniversität zum Doctor theologiae.Dann dozierte er an verschiedenen theologischen Fakultäten und Instituten und wurde Professor für Ekklesiologie an der Päpstlichen Lateranuniversität.[2]

Bischof

Papst Johannes Paul II. ernannte Semeraro am 25. Juli 1998 zum Bischof von Oria in Apulien und empfing am folgenden 29. September die Bischofsweihe. Hauptkonsekrator war Erzbischof Cosmo Francesco Ruppi, Nebenkonsekratoren die Bischöfe Domenico Caliandro und Donato Negro. Sein bischöflicher Wahlspruch lautet: In Spiritu seminare. Semeraro diente als Sondersekretär der Bischofssynode 2001, die sich mit der Rolle der Diözesanbischöfe befasste. Am 1. Oktober 2004 wurde er Bischof von Albano in Italien. Papst Franziskus ernannte ihn am 13. April 2013 zum Sekretär des Kardinalrates. Am 14. November 2013 ernannte ihn Papst Franziskus zum Apostolischen Administrator von Santa Maria di Grottaferrata (Italo-Albanese) und am 15. Oktober 2020 in seiner früheren Diözese Albano in Italien. Päpstlicher Delegat des Basilianischen Ordens von Italien wurde er am 4. April 2016. Am 13. Juli 2016 wurde er Mitglied des Kommunikationssekretariats (heute: Dikasterium für Kommunikation). Am 15. Oktober 2020 bestimmte ihn Papst Franziskus zum Präfekten der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse. Als Sekretär des Kardinalsrates hat Semeraro dazu beigetragen, die Bemühungen des Papstes um eine neue vatikanische Verfassung zu koordinieren, die Pastor bonus ersetzen soll, die 1998 in Kraft gesetzte Konstitution.[3]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Papst Franziskus ernennt Nachfolger für Becciu und Verstärkung für "Kardinalsrat" CNA am 16. Oktober 2020
  2. aus Wikipedia, abgerufen am 16. Oktober 2020
  3. Papst Franziskus ernennt Nachfolger für Becciu und Verstärkung für "Kardinalsrat" CNA am 16. Oktober 2020; aus Wikipedia, abgerufen am 16. Oktober 2020
Meine Werkzeuge