Mater Ecclesiae (Klausurkloster)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mater Ecclesiae ist ein Klausurkloster, das in den vatikanischen Gärten liegt. Darin wohnen Nonnen, die jeweils aus einer Gemeinschaft, jedoch aus verschiedenen Ländern stammen und so symbolisch die Weltkirche abbilden sollen.

Papst Johannes Paul II. veranlasste, dass am 13. Mai 1994 das Klausurkloster im Vatikan eröffnet wurde.

Eine Kongregation stellt jeweils für fünf Jahre die Schwestern des Konvents. Die Ordensfrauen widmen sich in besonderer Weise dem fürbittenden Gebet für Kirche und Papst. Sie arbeiten im Obst- und Gemüsegarten des Klosters und kümmern sich um den weißen Talar des Papstes ("Falda").

1994-1999: Die ersten Schwestern waren acht Klarissen

1999-2004: Karmelitinnen

2004-2009: Benediktinerinnen (Äbtissin: Mutter Maria Sophia Chicett; drei Italienerinnen, zwei Französinnen, eine Amerikanerin, eine Philippinin)

2009-2014: Salesianerinnen (Orden der Heimsuchung Mariens; fünf Spanierinnen, eine Italienerin, eine Afrikanerin)

Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. bezog nach seinem Rücktritt vom Papstamt im Februar 2013 im Kloster "Mater Ecclesiae" seinen ständigen Alterssitz.[1]

Anmerkungen

  1. Vatikan gibt Details zum Abschied von Benedikt XVI. bekannt Kath.net am 17. Februar 2013
Meine Werkzeuge