Präfation

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.png ACHTUNG: In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch Belege für die gemachten Angaben, oder bei Zitaten fehlt die Angabe der Herkunft. Ergänze doch bitte den Artikel und entferne anschließend diesen Baustein.

Die Präfation (lat. Vorrede) ist ein variabler Bestandteil des Eucharistischen Hochgebets in der Messe.

Im Laufe der Geschichte entstand bis zur Liturgiereform des II. Vatikanischen Konzils der Brauch, dass die Präfation laut gesprochen wurde, während das Eucharistische Hochgebet leise vollzogen wurde.

Dies nährte die Meinung, dass die Präfation, was auch durch die Bedeutung des lateinischen Wortes verstärkt wurde, eine Art Vorwort sei, die nicht zum Hochgebet gehört. Die Präfation ist aber Bestandteil des Hochgebets, da sie das zum Ausdruck bringt, was das gesamte Hochgebet ausmacht: das große Dankgebet der Kirche.

Die Präfation fasst in kurzer Form den Sinn der ganzen Heiligen Messe zusammen. Die Präfationen finden sich in den Messbüchern und auch im Schottmessbüchern in einem eigenen Präfationsteil.

Päpstliche Schreiben