Urbi et Orbi

Aus Kathpedia
Version vom 23. April 2019, 13:21 Uhr von Oswald (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Urbi et Orbi ("der Stadt und dem Erdkreis") ist ein feierlicher Päpstliche Segen, der der Stadt Rom und der gesamten Kirche durch den Papst nach seiner Papstwahl, an Weihnachten und Ostern gespendet wird. Er ist unter den gewöhnlichen Bedingungen mit einem volkommenen Ablass verbunden. Er ist seit dem 13. Jahrhundert bekannt.

Der Ablass des Päpstlichen Segens gilt auch dann, wenn der Gläubige, der aus einem vernünftigen Grund während der Feier nicht persönlich anwesend sein kann, über Rundfunk (seit 1939),[1] Fernsehen (seit 1985)[2] sowie über das Internet (seit 1995)[3] in frommer Gesinnung an der Segensspendung teilnimmt (vgl. Enchiridion indulgentiarum 1999).

Erstmals wurde der Segen "Urbi et Orbi" an Ostern, dem 17. April 1949 mit Papst Pius XII. im französischen Fernsehen ausgestrahlt. Es waren die ersten Worte, die ein Papst jemals per Fernsehen an Gläubige gerichtet hat.[4]

Feierliche Segensformel

Lateinisch:
V. Sancti Apostoli Petrus et Paulus de quorum potestate et auctoritate confidimus, ipsi intercedant pro nobis ad Dominum.
R. Amen.
V. Precibus et meritis beatae Mariae semper Virginis, beati Michaelis Archangeli beati Ioannis Baptistae et sanctorum Apostolorum Petri et Pauli et omnium Sanctorum, misereatur vestri omnipotens Deus et dimissis omnibus peccatis vestris, perducat vos Iesus Christus ad vitam aeternam.
R. Amen.
V. Indulgentiam, absolutionem et remissionem omnium peccatorum vestrorum, spatium verae et fructuosae poenitentiae, cor semper poenitens et emendationem vitae, gratiam et consolationem Sancti Spiritus, et finalem perseverantiam in bonis operibus tribuat vobis omnipotens et misericors Dominus.
R. Amen.
V. Et benedictio Dei omnipotentis, Patris, et Filii, et Spititus Santi, descendat super vos et maneat semper.
R. Amen

Deutsch
V. Die Heiligen Apostel Petrus und Paulus, auf deren Machtfülle und Autorität wir vertrauen, sie selbst mögen beim Herrn für uns Fürsprache halten.
R. Amen.
V. Aufgrund der Fürsprache und der Verdienste der immer jungfräulichen Seligen Maria, des Heiligen Erzengels Michael, des Heiligen Johannes des Täufers, und der Heiligen Apostel Petrus und Paulus und aller Heiligen, erbarme sich euer der allmächtige Gott und nachdem er alle eure Sünden vergeben hat, führe euch Jesus Christus zum ewigen Leben.
R. Amen.
V. Der allmächtige und barmherzige Herr gewähre euch Nachlass, Vergebung und Verzeihung all eurer Sünden, einen Zeitraum echter und fruchtbarer Reue, ein allzeit bußfertiges Herz und Besserung des Lebens, die Gnade und die Tröstung des Heiligen Geistes und die endgültige Ausdauer in den guten Werken.
R. Amen.
V. Und der Segen des allmächtigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes komme auf euch herab und bleibe bei euch allezeit.
R. Amen.

Weblinks

Anmerkungen

  1. 15. Juni 1939 Apostolische Pönitentiarie: Dekret Iam aridem multisque Der Päpstliche Segen kann hinfort am Radio empfangen werden (AAS XXXI [1939] 277)
  2. 14. Dezember 1985 Apostolische Pönitentiarie: Dekret Diversis ex locis über die Gewinnung von Ablässen am Fernsehen und Radio (AAS 78 [1986] 293 f)
  3. 1995 war der Beginn des vatikanischen Internetauftritts. Ob es ein Schreiben gibt oder reichen Diversis ex locis für Fernsehen (Video) und Radio (Audio) aus?
  4. Urbi et Orbi: Franziskus, Pius und das „neue Wunder“ TV Vatican News am 21. April 2019; Volltext der Ansprache (französisch)
Meine Werkzeuge