Imad

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Imad war in der Zeit von 1051-1076 der zwölfte Bischof von Paderborn und Nachfolger des sel. Rotho. Er war ein Neffe des sel. Meinwerk.

Biografie

Imad bekam seine Ausbildung er in der Domschule in Köln. Einer seiner Mitschüler war der hl. Anno von Köln. Der Paderborner Domherr Theoderich, ein Schüler und Freund des späteren Primas von Canterbury, Lanfrank, widmete dem Imad einen Vater-Unser-Kommentar. Seine Bischofsweihe empfing er in Goslar.

Nachdem ein Brand 1058 den Dom und das Kloster Abdinghof zerstört hatten, lies er beides neu und größer wieder aufbauen. Aus den Flammen des Domes konnte er eine goldene Madonna retten, die heute als Imad-Madonna bekannt ist. Den neu errichteten Dom konnte er im Jahre 1068 in der Vigilfeier zum Festtag des Patrons Liborius konsekrieren.

Meine Werkzeuge