Klemens IX.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papst Clemens IX. (von Carlo Maratta, Pinacoteca Vaticana)
Giulio Rospigliosi wurde adelig in Pistoia am 27. Januar 1600 geboren. Er studierte die freien Künste, aber auch Recht, war Literat und Musiker. Er trat in den diplomatischen Dienst der Kurie ein und wurde 1655 zum Gouverneur von Rom. Der promovierte Philosoph und Theologe schlug eine Kurienlaufbahn ein. Zeitweilig war er Nuntius in Spanien. Er wurde Kardinalstaatssekretär seines Vorgängers Alexander VII., der ihn am am 9. April 1657 zum Kardinal erhob (Titelkirche: S. Sisto). Wie dieser, und außerdem nur Pius XII. ist er einer der drei Päpste, die bislang aus der Position des Kardinalstaatssekretärs in das Amt des Papstes gewählt wurden.

Seine Wahl wurde ausnahmsweise von Spaniern und Franzosen gleichermaßen unterstützt. Zum Papst Klemens IX. gewählt wurde er am 20. Juni 1667 (Krönung 26. Juni). Den Papstnamen wählte er als Programmwort, getreu der Devise: aliis non sibi clemens. (Mit andern und nicht mit sich milde.) Er starb in Rom am 9. Dezember 1669, war in St. Peter beerdigt, ruht aber seit 1680 in S. Maria Maggiore. Das kurze Pontifikat stand im Zeichen der Kontinuität.

Weblinks


Vorgänger
Alexander VII.
Papst
1667 - 1669
Nachfolger
Klemens X.
Meine Werkzeuge