Pius VIII.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papst Pius VIII.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Der spätere Kardinal Francesco Saverio Castiglioni, wurde am 20. November 1761 in Cingoli geboren und entstammte gräflichem Hause. Mütterlicherseits war er mit dem Hl. Pius V. verwandt. Pius VIII. war Kirchenjurist und wurde von Pius VII., seinem Förderer, 1808 zum Bischof und 1816 zum Kardinal erhoben, dann 1821 zum Großpönitentiar ernannt, 1822 überdies zum Präfekten der Indexkongregation.

Pontifikat

Im Konklave von 1823 galt Castiglioni bereits als Kandidat, wurde jedoch erst von den 50 versammelten Kardinälen am 31. März 1829, bereits erkrankt, zum Nachfolger von Leo XII. gewählt (Krönung am 5. April), mit Unterstützung der so gen. "Partei der Kronen". Er wurde, obwohl zu den gemäßigten Zelanti zählend, zum letzten "papa politicante" im Stil des 18. Jahrhunderts. Das kürzeste Pontifikat des 19. Jahrhunderts blieb nicht ereignisarm. Pius VIII. veröffentlichte am 24. Mai 1829 eine gegen moderne Irrtümer und die Geheimgesellschaften gerichtete Enzyklika Traditi humilitati nostrae, ganz auf der Linie seines Vorgängers.

Der Papst erlebte die Entstehung Belgiens und erkannte 1830 die Julirevolution in Frankreich und damit, anstelle des gestürzten letzten Bourbonen, Charles X., den "Bürgerkönig" Louis-Philippe als Roi Très-Chretien an*. Seither ist das Papsttum nicht mehr zugunsten der Wiedererrichtung des monarchischen Absolutismus aufgetreten, sondern hat jede legitime, auch konstitutionelle oder demokratische Regierung als Gegenüber voll akzeptiert.

Diese Entscheidung ist insofern konsequent, als die religiöse Freiheit der Kirche den zunehmend absoluten Fürsten des 16.-18. Jahrhunderts stets weniger bedeutete als ihre disziplinierende Funktion zugunsten der Monarchie. (Die Kirche ist eine Abteilung der Polizei, soll der Habsburger-Kaiser Joseph II. gesagt haben.)

In Erinnerung blieb auch das vehemente Eintreten des Papstes für die Heiligkeit der Ehe im preußischen Mischehenstreit. Pius VIII. erklärte Bernhard von Clairvaux 1830 zum Kirchenlehrer. Er starb am 30. November 1830.

Quellen

  • (* Antwort des Papstes an den Erzbischof von Paris, Mgr. de Quelén, vom 30. Sep. 1830: Je jure fidélité au roi des Francais, obeissance à la charte constitutionelle et aux lois du royaume.)
  • O. Fusi-Pecci, La vita di papa Pio VIII., Rom 1965.

Weblinks


Vorgänger
Leo XII.
Papst
1829 - 1830
Nachfolger
Gregor XVI.