Sixtus IV.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xystvs PP IV.

Sixtus IV. (* als Francesco della Rovere am 21. Juli 1414 in Celle bei Savona, Ligurien; † 12. August 1484 in Rom) war der 212. Papst der Kirche.

Aus armen Verhältnissen stammend, wurde er Franziskaner und wirkte als Provinzial in Ligurien, als Vikar des Ordensgenerals für Italien. Am 19. Mai 1464 wurde er selber Generalminister des Franziskanerordens. Am 18. September 1467 erfolgte die Ernennung zum Kardinal. Della Rovere wurde, ein fundierter Theologe, überraschend am 9. August 1471 zum Papst gewählt und betrieb während des Pontifikats (bis 1484) nahezu grenzenlosen Nepotismus. Die Bereicherung seiner Familie steht in krassem Gegensatz zum franziskanischen Ideal. Der Papstname knüpft an den altkirchlichen Märtyrerpapst Xystos (Sixtus II.) an (Tagesheiliger des Tages seiner Wahl zum Papst, wie bei Martin V.). Der Name ist aber noch mehr seinetwegen, als Bauherr der Sixtinischen Kapelle (lat.: Xystina), immer noch weltberühmt.


Vorgänger
Paul II.
Papst
1471 - 1484
Nachfolger
Innozenz VIII.
Meine Werkzeuge