Thomas Aquinas Manyo

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Aquinas Manyo Maeda (* 3. März 1949 in Tsuwasaki, Kamigoto, Japan) ist Erzbischof von Osaka in Japan.

Biografie

Thomas Aquinas Manyo Maeda ging in Nagasaki zur Schule und besuchte anschließend das Priesterseminar der Sulpizianer in Fukuoka. Er wurde am 19. März 1975 zum Priester geweiht und in die Diözese Nagasaki inkardiniert. Er arbeitete dann als Pfarrer, als Herausgeber der Diözesanzeitung und Medienbeauftragter dieser Diözese sowie im Dekanat, bevor er 2006 Generalsekretär der Japanischen Bischofskonferenz wurde.

Bischof

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 13. Juni 2011 zum Bischof von Hiroshima, wo er sich für die Friedensbewegung einsetzte. Die Bischofsweihe empfing er am 23. September desselben Jahres. Hauptkonsekrator war der Bischof Joseph Atsumi Misue, Mitkonsekratoren die Erzbischöfe Leo Jun Ikenaga und Joseph Mitsuaki Takami. Am 20. August 2014 wurde er zum Erzbischof der Hafenmetropole Osaka ernannt. Seit dem Jahr 2016 ist er zudem auch Vizepräsident der Japanischen Bischofskonferenz. Er hat sich jahrelang für Behinderte eingesetzt und arbeitete in der Bischofskonferenz im Komitee für Bildung und Ökumene. Er hat sich auch als Dichter des Haiku einen Namen gemacht. Er wurde durch Papst Franziskus am 28. Juni 2018 zum Kardinal kreiert (OR 22. Juni 2018, S. 7). Ihm wurde die Titelkirche Santa Pudenziana zugewiesen (OR 6. Juli 2018).

Weblinks

Meine Werkzeuge