Viktor I.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hl. Viktor I. war von 189 bis (198 oder) 199 Papst und Bischof von Rom.

Er wurde in Afrika geboren, lebte in der Zeit der Befriedung, die Kaiser Commodus zu verdanken war, und nutzte sie, um die Evangelisierung der römischen Welt zu verstärken. Er setzte sich dafür ein, dass das Osterfest nach dem römischen Ritus an dem auf den März-Vollmond folgenden Sonntag begangen würde, und traf zu diesem Zweck die Bischöfe des Ostens, die Gegner, die es noch nach dem hebräischen Ritus feierten. Während seines Pontifikats ersetzte er das Griechische durch das Lateinische als liturgische Sprache. Er wurde in der Nekropole des Hl.Paulus im Vatikan beigesetzt.

Weblinks


Vorgänger
Eleutherus
Papst
189–198/199
Nachfolger
Zephyrinus