Avery Dulles

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal Dulles SJ

Avery Robert Kardinal Dulles SJ (* 24. August 1918 in Auburn (New York), USA; † 12. Dezember 2008, New York City) war ein katholischer Priester und US-amerikanischer Theologe, Kardinal seit 2001.

Biografie

Avery Dulles war der Sohn des früheren U.S. Außenministers und Staatssekretärs von Präsident Dwight D. Eisenhowwer John Foster Dulles. Sein Großvater war ein berühmter presbyterianischer Theologe. Während seiner Studien in Harvard, unter anderem der Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft konvertierte er in seinen Studienjahren 1940 zum Katholizismus und trat wenige Jahre später in den Jesuitenorden ein. Nach der Priesterweihe verbrachte er ein Studienjhr in Münster, anschließend promovierte er an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Seine Forschungs- und Lehrtätigkeit an über einem Dutzend Hochschulen befasste sich vor allem mit der Ekklesiologie, der Lehre über die göttliche Offenbarung und mit der Ökumene.

Die nachkonziliare Krise und die Mühe um ihre Überwindung prägte seine spätere Lehrtätigkeit. Nach seiner Emeritierung an der Catholic University of America in Washington D.C. 1988 übernahm er einen besonderen Lehrauftrag (Laurence J. McGinley Professur in religion and society) an der Fordham-Universität in New York. Von 1992 bis 1997 war er Mitglied der Internationalen Theologenkommission. Am 21. Februar 2001 erhob ihn Papst Johannes Paul II. wegen seiner Verdienste als Theologe zum Kardinal und wies ihm als Titelkirche "Sanctissimi Nomi di Gesù e Maria in Via Lata" zu.

An der Fordham-Universität, hielt er am 1. April 2008 seine Abschiedsvorlesung, die einen Rückblick auf die zurückliegenden 38 halbjährlichen Lectures enthilt. Mit seinem Ableben ist, nach Meinung mancher Kommentatoren, der letzte bedeutende Theologe des 20. Jahrhunderts von uns gegangen (abgesehen von Papst Benedikt XVI.).

Werke (Auswahl)

Weblink

Meine Werkzeuge